Blaulicht Das hat die Polizei bei einer Großkontrolle auf der A1 festgestellt

Ein Großaufgebot an Polizeikräften hat auf der Autobahn A1 in der Eifel den gewerblichen Güter- und Personenverkehr kontrolliert. Für manchen Fahrer war die Tour damit auch zu Ende.

Das hat die Polizei bei einer Großkontrolle auf der A1 festgestellt​
Foto: Polizei Trier

Die Polizei hat am Mittwoch und Donnerstag am Rastplatz „Eifel Ost“, zwischen Wittlich und Daun, entlang der A1 zielgerichtete Kontrollen des gewerblichen Güter- und Personenverkehrs durchgeführt und dabei mehreren Fahrern die Weiterfahrt untersagt.

Durchgeführt wurden die Kontrollen durch Polizeibeamte der Zentralen Verkehrsdienste des Polizeipräsidiums Trier in Wittlich, wie es in einer Mitteilung heißt. Unterstützung gab es durch spezialisierte Kontrollkräfte der Polizei Rheinland-Pfalz, des Landeskriminalamts, der Hochschule der Polizei, der Bereitschaftspolizei, regionaler Sicherheitspartner und Behörden sowie durch Polizeikräfte aus Belgien und dem Saarland.

Das hat die Polizei bei einer Großkontrolle auf der A1 festgestellt​
Foto: Polizei Trier
Das hat die Polizei bei einer Großkontrolle auf der A1 festgestellt​
Foto: Polizei Trier

Dabei wurden 120 Fahrzeuge und 169 Personen kontrolliert. In dem Zusammenhang wurden drei Strafverfahren und 94 Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Für insgesamt 18 Fahrer endete die Fahrt demnach am Kontrollort, überwiegend aufgrund technischer Mängel am Fahrzeug. Einem Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, da zum einen für seine Fahrerlaubnis in Deutschland eine Sperrfrist vorlag und er zum anderen einen Atemalkoholwert von 2,32 Promille aufwies. Gegen die betroffenen Fahrzeugführer wurden sowohl Strafverfahren als auch Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.