Telefonbetrug Falscher Polizist erbeutet dreistelligen Betrag

Daun · Eine 84-Jährige aus Daun wurde am Freitag Opfer einer Betrugsmasche. Der Täter gab sich fälschlicherweise als Polizeibeamter aus, um eine Geldübergabe zu organisieren.

Daun: Falscher Polizist erbeutet dreistelligen Betrag
Foto: picture alliance / dpa/Rolf Vennenbernd

Der unbekannte Täter gab sich lait Polizei im Telefonat als Beamter der Polizeiwache Gerolstein aus und erlangte so das Vertrauen einer 84-jährigen Frau aus der VG Daun. Unter Vorhalt, dass die Polizeiwache Gerolstein soeben zwei Täter in ihrer Ortslage festgenommen hätte, jedoch ein weiterer Täter flüchtig sei, bat man die 84-jährige, zum Schutz all ihr Bargeld sowie ihre Wertgegenstände in einem Topf zu deponieren. Dieser würde durch die Polizei abgeholt werden.

Die 84-Jährige deponierte darauf ihr Bargeld sowie auch ihre Wertgegenstände in einem Topf und übergab diesen dem bislang unbekannten Täter, welcher wenig später an der Anschrift der Geschädigten erschien. Die Geschädigte erlitt hierdurch einen finanziellen Schaden im dreistelligen Bereich.

Hinweise zur Tat oder den möglichen Tätern dürfen an die Polizeiinspektion Daun unter 06592 96260 erbeten werden. Insbesondere Beobachtungen zu ortsfremden Fahrzeugen oder Personen sind hier von Bedeutung.

Am Freitag gab es in der Vulkaneifel laut Polizei eine ganze Welle an Betrugsanrufen mit falschen Polizeibeamten, bei denen die Betrüger die Namen echter Polizisten nannten, um das Vertrauen der Menschen zu gewinnen (der TV berichtete).

Die Polizei betont, dass sich Polizisten niemals und zu keiner Zeit melden, um Wertgegenstände von Bürgerinnen und Bürgern vorsorglich in Verwahrung zu nehmen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort