Der geflüchte Bulle wurde bei Kinderbeuern erschossen

Tiere : Nach Flucht aus Schlachthof in Bausendorf: Metzger erschießt 700-Kilo-Bullen

Der geflüchtete Bulle, der im Internet schon auf den Namen Hektor getauft wurde, ist am Freitagabend erschossen worden.

Der vor zwei Wochen aus einem Schlachthof in Bausendorf (Kreis Bernkastel-Wittlich) entflohene Stier ist erschossen worden. Das bestätigt die Polizei Wittlich auf TV-Anfrage. Das 700 Kilogramm schwere Tier habe sich zuletzt in der Nähe einer Kuhherde bei Kinderbeuern aufgehalten. Dort sei es am Freitagabend vom Schlachthofbesitzer fachmännisch erlegt worden. Wie die Kreisverwaltung Wittlich mitteilte, hatte sie dem Metzger eine Schießerlaubnis erteilt. Als man sich den toten Stier ansah, wurde festgestellt, dass er vorher unverletzt war – die von Jägern abgegebenen vier Schüsse hatten ihn demnach nicht getroffen.

(ma)
Mehr von Volksfreund