Vorfall am Samstag DLRG rettet fünfjähriges Kind am Losheimer Stausee vor dem Ertrinken

Am Losheimer Stausee haben DLRG-Einsatzkräfte ein fünfjähriges Kind aus dem Wasser gerettet. Was über den Vorfall bekannt ist.

 Am Losheimer Stausee haben DLRG-Einsatzkräfte ein fünfjähriges Kind aus dem Wasser gerettet.

Am Losheimer Stausee haben DLRG-Einsatzkräfte ein fünfjähriges Kind aus dem Wasser gerettet.

Foto: dpa/Philipp von Ditfurth

Einsatzkräfte der DLRG haben nach eigenen Angaben am Samstagnachmittag gegen 17 Uhr am Losheimer Stausee ein fünfjähriges Kind vor dem Ertrinken gerettet. Das teilte der Verein am Sonntag mit.

Demnach sei das Kind vom Tretbootsteg aus in den See gesprungen. Da das Kind aber nicht richtig schwimmen konnte, ging es schnell unter. DLRG-Retter beobachteten den Vorfall von der danebenliegenden Hauptwache aus und reagierten sofort. Zwei Helfer rannten los und retteten das Kind aus dem Wasser.

Dem Kind ging es nach DLRG-Angaben danach den Umständen entsprechend gut. Eine Reanimation sei nicht erforderlich gewesen. Allerdings gebe es bei solchen Fällen immer die Gefahr des sogenannten sekundären Ertrinkens. Durch das verschluckte Wasser könne es auch noch Stunden nach dem Badeunfall zu Komplikationen kommen. Auch deshalb wurde das Kind schließlich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Die DLRG empfiehlt, dass Kinder, die sich in Wassernähe aufhalten, eine Schwimmweste mit Nackenschutz tragen sollten.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort