Drei Menschen werden bei Unfall auf der B 51 verletzt

Frontalzusammenstoß : Drei Menschen werden bei Unfall auf der B 51 verletzt

Nach einem schweren Zusammenstoß auf der B 51 hat die Polizei die Straße in Höhe Königswäldchen gesperrt. Inzwischen wurde die Sperrung aufgehoben.

Zu einem schweren Unfall ist es am Mittwochmorgen auf der B 51 gekommen. Aus bisher ungeklärter Ursache geriet ein Fahrer, der aus Richtung der Autobahnauffahrt nach Bitburg gefahren ist, mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn. Das Fahrzeug stieß dort frontal mit einem anderen Wagen zusammen.

Dabei wurde der Fahrer schwer, Mutter und Tochter im anderen Wagen wurden leicht verletzt. Ein Hubschrauber hat den Unfallverursacher ins Krankenhaus nach Wittlich gebracht. In Lebensgefahr schwebt er aber laut Christian Hamm, Dienststellenleiter der Bitburger Polizei, nicht.

Ereignet hat sich der Vorfall auf Höhe des Königswäldchens, eines kleinen Waldstücks kurz hinter der Ortsausfahrt von Bitburg. Bei dem Unfall haben sich die beiden Autos ineinander verkeilt. Beide sind nicht mehr verkehrstauglich und müssen abgeschleppt werden.

Am späten Morgen waren Polizei und Feuerwehr noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Die Strecke zwischen der Stadt und den Autobahnauffahrten nach Prüm und Wittlich blieb deswegen einige Stunden gesperrt. Umgeleitetwurde über die Landesstraßen 5 und 32, also auch über die Rittersdorfer Straße in Bitburg. Was laut Hamm zu einem „Verkehrschaos in der Stadt“ führte. Gegen Nachmittag war die Sperrung aber aufgehoben, der Stau vorbei.

Im Einsatz waren am Mittwoch die Polizeiinspektion Bitburg, das Deutsche Rote Kreuz, der Rettungshubschrauber, die Feuerwehr Bitburg und die Straßenmeisterei Bitburg.

Mehr von Volksfreund