Drei Schwerstverletzte bei  zwei Unfällen in der Eifel

Polizei : Drei Schwerstverletzte bei  zwei Unfällen

Zwei schwere Unfälle haben sich am Montagnachmittag innerhalb kürzester Zeit im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Bitburg ereignet. In beiden Fällen wurden Verkehrsteilnehmer nach Angaben der Polizei schwerstverletzt.

Gegen 15.20 Uhr erhielt die Polizei Bitburg die Mitteilung über einen Verkehrsunfall auf der Schloßstraße in Malberg. Aus bislang ungeklärter Ursache war es es im Begegnungsverkehr zur Kollision von zwei Fahrzeugen gekommen. Dabei wurden die beiden 69- und 61-jährigen Insassen des bergauf fahrenden Autos schwerst verletzt und nach medizinischer Erstversorgung vor Ort in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der entgegenkommende 46-jährige Fahrer erlitt infolge des Zusammenstoßes leichte Verletzungen.

Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs und Ermittlung der Unfallursache hat die Staatsanwaltschaft Trier einen Sachverständigen mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt. Die Schloßstraße wurde für die Bergungsarbeiten und für die Erstellung des Gutachtens gesperrt.

Gegen 15.30 Uhr hat sich ein weiterer schwererer Verkehrsunfall auf der B 50 in Höhe des Einmündungsbereichs zur L 9 ereignet. Aus noch ungeklärter Ursache hat ein 89-jähriger Autofahrer nach Polizeiangaben  im Einmündungsbereich einen 59-jähriger Motorradfahrer übersehen, der auf der  B 50 von Bitburg in Richtung Oberweis unterwegs war, als er auf die B 50 auffuhr. Der Motorradfahrer erlitt schwerste Verletzungen und wurde nach medizinischer Erstversorgung vor Ort mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der unfallbeteiligte Autofahrer erlitt leichte Verletzungen.

Zur Rekonstruktion des Unfallhergangs und Ermittlung der Unfallursache hat die Staatsanwaltschaft  Trier einen  Sachverständigen mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt. Die B 50 war für die Räumungs- und Bergungsarbeiten sowie  die Räumungs- und Bergungsarbeiten sowie zur Erstellung des Gutachtens vollgesperrt.

(red/iro)