1. Blaulicht

Drei Unfälle mit Verletzten am Freitag, dem 13. in Schweich

Zusammenstoß : Drei Unfälle mit Verletzten am Freitag, dem 13. in Schweich

In Schweich hat es am Freitag, dem 13. gleich drei Mal gekracht. Unter anderem kollidierte ein Auto mit einem Radfahrer. Dann fuhr ein betrunkener Fahrer mit seinem Auto einen Fußgänger an. Die Einzelheiten:

Erst hat es am Freitagabend um 22.10 Uhr in Schweich in Höhe des Leinenhofs gekracht. Dann ereigneten sich laut Polizei zwei weitere Verkehrsunfälle mit Verletzten im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Schweich.

An der Einmündung B 53 / L 48 an der Thörnicher Brücke kam es gegen 15.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einer Radfahrerin. Der 59-jährige Fahrer eines Toyota befuhr die L 48 von Bekond kommend. Als der Fahrer in den Kreuzungsbereich der B 53 einfahren wollte, übersah er die 67-jährige Radfahrerin, die die B 53 auf dem dort kreuzenden Radweg in Richtung Klüsserath befuhr. Es kam zu einer Kollision, bei der die Radfahrerin stürzte. Da zunächst von einer schweren Verletzung der Radfahrerin ausgegangen wurde, war auch der Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Radfahrerin konnte jedoch nach einer Erstversorgung durch den Rettungswagen mit mittelschweren Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden. Die Schäden an beiden Fahrzeugen belaufen sich auf wenige Hundert Euro.

Im Einsatz waren neben der Polizei Schweich, ein Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber. Während des Einsatzes des Rettungshubschraubers war die B 53 vollständig gesperrt.

Ein weiterer Verkehrsunfall ereignete sich laut Polizei um 17.25 Uhr in der Bahnhofstraße in Schweich. Der 71-jähriger Fahrer eines Ford fuhr auf der Bahnhofstraße in Schweich und kam aus bislang unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei erfasste er einen Fußgänger und kollidierte schließlich mit zwei Grundstücksmauern und einem Verkehrsschild. Da auch hier bei der Meldung des Verkehrsunfalls von einem schweren Verlauf auszugehen war, kam der Rettungshubschrauber erneut zum Einsatz.

Wie sich später herausstellte, konnte der 89-jährige Fußgänger durch einen beherzten Sprung zur Seite, einen Frontalzusammenstoß verhindern und wurde nur leicht am Hinterbein getroffen. Er konnte später mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Autofahrer stand während des Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss, sodass ihm eine Blutprobe entnommen werden musste. Sein Führerschein wurde einbehalten. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die beiden Grundstücksmauern waren ebenfalls stark beschädigt.