Drei Verletzte bei Auffahrunfall in Trier-Nord

Blaulicht : Drei Verletzte bei Auffahrunfall in Trier-Nord

Weil der Fahrer eines Autos ungebremst in einen Stau gefahren ist, kam es zu einer Kettenreaktion: Mehrere Fahrzeuge rutschten aufeinander. Dabei sind drei Menschen verletzt worden.

Der Verkehr hat sich am Dienstagmittag gegen 13.10 Uhr an einer Baustelle in der Ruwerer Straße in Trier-Nord gestaut. Ein 23-jähriger Autofahrer war vom Verteilerkreis kommend in Richtung Ruwer unterwegs. Offenbar schätzte er die Verkehrssituation falsch ein und fuhr ohne zu bremsen in ein anderes Fahrzeug, das vor der Baustelle gehalten hatte. Durch die Wucht des Aufpralls habe er den Pkw nach vorne und gegen zwei weitere Fahrzeuge geschoben. Bei dem Unfall wurden laut Angaben der Polizeiinspektion Trier insgesamt drei Personen verletzt, eine davon schwer.

An den vier beteiligten Autos sei ein Sachschaden in Höhe von circa 40 000 Euro entstanden. Während der Unfallaufnahme musste die Ruwerer Straße gesperrt werden. Es kam dadurch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in den Stadtteilen Trier-Ruwer und Trier-Nord.

Im Einsatz waren Kräfte der Polizeiinspektion Trier, der Berufsfeuerwehr Trier, der Rettungsdienste sowie ein Rettungshubschrauber.

Derzeit sucht die Polizei nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Hinweise an die zuständige Polizeiinspektion Trier werden unter Telefon 0651/9779 3200 entgegengenommen.

Mehr von Volksfreund