1. Blaulicht

Einsatz Kohlenmonoxid Trier-Ehrang Vergiftung: 55-Jähriger im Krankenhaus

Feuerwehreinsatz : Kohlenmonoxid-Vergiftung: 55-Jähriger aus Trier-Ehrang im Krankenhaus

Ein 55-Jähriger befindet sich nach einer Vergiftung mit Kohlenmonoxid im Krankenhaus.

Es begann mit einem für die Feuerwehr eher unspektakulären Einsatz. Weil eine Frau nichts von von ihrem Mann gehört hatte, sollten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr am Mittwochvormittag in Trier-Ehrang eine Haustüre öffnen. Gemeinsam mit Rettungssanitätern wollten sie im Haus nach dem 55-jährigen Hausbewohner suchen.

Nach Auskunft des Einsatzleiters der Berufsfeuerwehr schlugen nach der Türöffnung die Kohlenmonoxid-Melder an, die die Feuerwehrleute mit sich führen. Trotz dieser Gefahr machten sie sich auf die Suche nach dem Hausbewohner. Sie fanden den bewusstlosen Mann schließlich im Badezimmer und brachten ihn auf schnellstem Weg ins Freie.

Als Ursache für die Gaskonzentration wurde eine mit Öl betriebene Therme ausgemacht. Dort war Kohlenmonoxid ausgetreten. Das kann aus defekten Geräten wie zum Beispiel Gasthermen oder Heizungsanlagen austreten, ist farb- und geruchslos und reizt die Atemwege nicht. Das Gas verhindert den Sauerstofftransport im Blut und kann innerhalb kurzer Zeit zum Tod führen. 2016 war eine Frau in Langsur-Metzdorf aufgrund ausströmenden Kohlenmonoxid gestorben. Mehrere Menschen waren damals verletzt worden.

Da sich das Kohlenmonoxid auch durch Wände ausbreiten kann, wurde ebenfalls die Gaskonzentration in einem Nebenhaus getestet. Auch dort wurde eine vergleichsweise hohe Konzentration gemessen. Durch Belüftung der beiden Häuser wurde diese Gefahr gebannt.

Rettungskräfte brachten den schwerverletzten Hausbewohner ins Krankenhaus. Dorthin begaben sich auch sechs Retter, um eine mögliche Vergiftung mit Kohlenmonoxid ausschließen zu können. Sie konnten jedoch nach kurzer Zeit die Krankenhäuser verlassen. Auch die Frau des Verletzen wurde versorgt. Insgesamt wurden acht Menschen verletzt. 35 Retter waren im Einsatz.