Entwarnung am Trierer Hauptbahnhof - Polizei nimmt mutmaßlichen Kofferabsteller fest

Kostenpflichtiger Inhalt: Entwarnung : Koffer am Hauptbahnhof Trier: 22-Jähriger löst Großeinsatz aus – offenbar ohne böse Absicht (Update)

Ein Mann hat am Mittwoch gegen 12 Uhr in der Vorhalle des Trierer Hauptbahnhofs einen Koffer abgestellt. Daraufhin wurde das Gebäude komplett abgeriegelt. Jetzt ist die Sperrung des Trierer Hauptbahnhofs wieder aufgehoben.

16.10 Uhr Ein 22-Jähriger hat eingeräumt, dass er am Mittwochmittag einen Koffer in der Vorhalle des Trierer Hauptbahnhofs abgestellt und das Gebäude anschließend für längere Zeit verlassen hat. Er habe Hunger gehabt und das Gepäckstück sei zu schwer gewesen, um es mitzunehmen, gab der junge Mann bei seiner Vernehmung durch die Bundespolizei an.

Diese hatte wegen des Koffers den Eingangshalle des Bahnhofs, den Vorplatz und das Gleis 11 von 12.25 Uhr bis etwa 13.35 Uhr komplett abgesperrt, um zu klären, ob von dem Koffer eine Gefahr ausgeht. Erst nachdem ein für das Erschnüffeln von Sprengstoff ausgebildeter Polizeihund keine besondere Reaktion zeigte, als er zum Koffer geführt wurde, öffnete die Polizei das Gepäckstück. Der Inhalt: Kleidung und Papier, ansonsten nichts Verdächtiges.

Bahn-Mitarbeiter hatten zuvor beobachtet, wie der Mann gegen 12 Uhr den Koffer in Nähe des Service-Infopoints in der Mitte der Bahnhofshalle abgestellte. Die Bahn-Mitarbeiter machten den Mann darauf aufmerksam, dass er sein Gepäck nicht einfach so stehen lassen dürfe. Darauf habe dieser eher unwirsch reagiert und erklärt, er müsse etwas essen gehen und wolle das schwere Gepäck nicht mitnehmen. Anschließend habe der Mann das Bahnhofsgebäude verlassen, beschrieb am Mittwochnachmittag ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber dem Trierischen Volksfreund das Geschehen.

Die Polizei griff den Mann gegen 13 Uhr im Stadtgebiet auf. Zunächst äußerte sich der Verdächtige nicht zu der Angelegenheit. Später räumte er ein, dass der Koffer ihm gehöre. Gegessen habe er im Schnellimbiss Burger King gegenüber des Bahnhofs. Anschließend habe er noch zu Fuß eine kleine Runde gedreht. Der Mann hab bei der Befragung einen leicht verwirrten Eindruck gemacht, sagte der Polizeisprecher. Der 22-Jährige sei zudem in Besitz einer gültigen Bahnfahrkarte gewesen.

Koffer gefunden - Sperrung Trierer Hauptbahnhof

Den Mann erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen der Störung und Gefährdung des Bahnverkehrs.

13.40 Uhr Die Sperrung des Trierer Hauptbahnhofs ist seit 13.35 Uhr komplett aufgehoben. Die Bahnhofshalle ist wieder offen, an allen Gleisen können Züge ein- und ausfahren. Bahnreisende können sich wieder frei auf dem gesamten Gelände bewegen.

Ein Sprengstoffhund war kurz zuvor zu dem Koffer geführt worden, der von einem bis dato unbekannten Mann am Mittwoch gegen 12 Uhr in der Bahnhofshalle abgestellt worden war. „Der Hund schlug nicht an“, teilte ein Sprecher der zuständigen Bundespolizei dem Trierischen Volksfreund mit. Daraufhin hätten Bundespolizisten den Koffer geöffnet. „Darin befanden sich lediglich Kleidung und Unterlagen“, sagte der Sprecher der Bundespolizei.

Die Sperrung des Hauptbahnhofs sei daraufhin sofort komplett aufgehoben worden. Der 22-jährige Mann, den die Polizei gegen 13 Uhr im Stadtgebiet festgenommen hat und der womöglich den Koffer zuvor am Hauptbahnhof abgestellt haben könnte, hat sich laut Bundespolizei noch nicht zu der Sache geäußert.

13.35 Uhr Nachdem der Sprengstoffspürhund keinen Sprengstoff erschnüffelt hatte, konnte die Polizei den Koffer öffnen. Ein Video folgt.

13:20 Uhr Die für die Sicherheit in und um Bahnhöfe zuständige Bundespolizei hat um kurz nach 13 Uhr im Trierer Stadtgebiet einen Verdächtigen festgenommen. Der 22-Jährige soll am Mittwochmittag dabei beobachtet worden sein, wie er einen Koffer in der Vorhalle des Trierer Hauptbahnhofs abgestellt und sich anschließend entfernt hat.

Die Vorhalle des Bahnhofs und das vordere Gleis 11 sind seitdem komplett abgesperrt. Um die Sache abzuklären, hatte die Polizei einen Sprengstoffspürhund angefordert. Die Fahndung nach dem Besitzer des Koffers lief parallel dazu weiter.

Der 22-Jährige wird derzeit von der Polizei befragt. Die Festnahme des mutmaßlichen Täters ändere zunächst nichts an der Sachlage: Vorhalle und Gleis 11 bleiben laut einem Sprecher der Bundespolizei gesperrt, bis mit Hilfe des Sprengstoffspürhundes abgeklärt ist, ob der Koffer möglicherweise explosives Material enthält.

12.55 Uhr Die Polizei hat daher gegen 12.30 Uhr einen speziell ausgebildeten Hund angefordert, der Sprengstoff erschnüffeln kann, teilte die Bundespolizei auf TV-Nachfrage mit. Hund und Hundeführer kommen von einer Spezialeinheit aus Saarbrücken und seien bislang noch nicht am Trierer Hauptbahnhof eingetroffen.

Die Bahnhofsvorhalle und der Bahnhofsvorplatz sind seit 12.25 Uhr komplett gesperrt. Auch das vordere Gleis 11 ist komplett gesperrt. An den übrigen Gleisen, die weiter von der Bahnhofsvorhalle entfernt sind, können Züge laut einem Sprecher der Bundespolizei mittlerweile wieder ein- und ausfahren. Bahnreisende werden über die Eingänge Nord und Süd des Hauptbahnhofs, die nicht durch die Vorhalle führen, zu den Gleisen geleitet und können ihre Züge erreichen.

Mehr von Volksfreund