Erfolgreiche Fahndung der Bundespolizei Trier

Zwei Festnahmen : Erfolgreiche Fahndung der Bundespolizei Trier

Die Bundespolizei Trier hat zwei Männer verhaftet, die unabhängig voneinander zur Fahndung ausgeschrieben waren.

Im ersten Fall ging den Fahndern am Freitagmorgen ein 23-Jähriger ins Netz. Wegen schwerer räuberischer Erpressung hatte das Amtsgericht Trier einen Untersuchungshaftbefehl gegen ihn erlassen. Er ist dringend tatverdächtig, im Mai 2019 gemeinschaftlich mit Drogen gehandelt zu haben und dabei einen Menschen mit einem Messer bedroht und von ihm Geld gefordert zu haben. Nach Vorführung beim Amtsgericht Trier und Beschlussfassung durch den Richter wurde er am Samstagmorgen zur Justizvollzugsanstalt Trier gebracht.

Im zweiten Fall führte die Kontrolle eines 33-jährigen am Freitag zu einer weiteren Verhaftung. Der Mann war zu diesem Zeitpunkt mit einem Fernreisebus von München nach Essen unterwegs, der in Trier einen Zwischenstopp einlegte. Gegen den 33-Jährigen lagen ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München I wegen Diebstahls, eine Festnahmeanordnung des Ausländeramtes München sowie ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz vor. Der Aufenthalt des Reisenden ist laut Polizei aktuell geduldet, somit hat die Festnahmeanordnung zurzeit keinen Bestand. Nach Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 200 Euro und Feststellung seines Aufenthaltsortes setzte er seine Reise nach Essen fort.