1. Blaulicht

Ermittlungen nach dem Brand in Lager- und Montagehallen dauern an

Ermittlungen nach dem Brand in Lager- und Montagehallen dauern an

Ein Großfeuer in zwei Lager- und Montagehallen eines Herstellers von Solar- und Klimatechnik in Brücken (Kreis Birkenfeld) hat am Mittwoch Schaden in Höhe von rund sechs Millionen Euro verursacht. Die Kriminalpolizei Idar-Oberstein hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein Mitarbeiter der Spätschicht hatte das Feuer entdeckt, das sich schnell ausbreitete. Als sich um kurz nach 19.30 Uhr nach der Alarmierung durch den Mitarbeiter die ersten Einsatzkräfte in Marsch setzten, war eine Rauchsäule weithin zu sehen, die einem Atompilz glich. In Windeseile hatte sich das Feuer vom Lager auf die Montageabteilung und die Profilsäge der Firma Howatherm ausgebreitet. Die Wehrleute waren unter Atemschutz im Einsatz. Neben den Freiwilligen Feuerwehren aus Birkenfeld waren auch Kräfte aus Idar-Oberstein und Hoppstädten-Weiersbach und Baumholder sowie aus dem Saarland im Einsatz, insgesamt 264 Wehrleute. In den Hallen waren auch Farben und Lacke gelagert. Aus diesem Grunde wurden die Anwohner per Rundfunk aufgefordert, Türen und Fenster vorsorglich geschlossen zu halten. Messungen in Luft und Boden ergaben nach Auskunft von VG-Wehrleiter Bernhard Schneider keine gesundheitsgefährdenden Werte. Die insgesamt 2000 Quadratmeter großen Hallen brannten völlig aus. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf angrenzende Hallen verhindert werden.

Die Firma Howatherm, die rund 140 Mitarbeiter beschäftigt, stellt Klima- und Lüftungszentralgeräte her. Mitarbeiter wurden nach ersten Informationen nicht verletzt. Der Schaden in dem Hochtechnologiebetrieb, die eine sehr gute Auftragslage hat, geht wahrscheinlich in Millionenhöhe. Die Brandursache ist noch unklar, die Kripo ermittelt. Die Firma steht auf dem früheren Degussa-Gelände, das 1967 geschlossen wurde. Die von dem Brand betroffenen Gebäude sind neueren Datums. (RZ/red)