| 13:53 Uhr

Fahndung
Wer kennt diese Männer? - Polizei veröffentlicht Video von Konzer Juwelenräubern (Video)

FOTO: Polizei
Konz. Die Polizei fahndet jetzt mit Fotos und einer Videosequenz nach den Räubern, die am Freitag ein Schmuckgeschäft in Konz überfallen haben sollen. Dabei bedrohten sie die Mitarbeiter mit einer Schusswaffe. Die Täter sind auf der Flucht. Von Christian Kremer/Mandy Radics
Mandy Radics

Der Polizei fehlen immer noch Hinweise auf die beiden Männer, die vor rund einer Woche einen Juwelier in Konz überfallen haben. Am Freitag haben die Fahnder Fotos und ein Video der mutmaßlichen Täter veröffentlicht.

Dass diese Bilder nicht vorher veröffentlicht wurden, liegt laut Jochem unter anderem an den rechtlichen Hürden. Diese Art der Öffentlichkeitsfahndung mit Bildern und Videos muss zum Beispiel ein Gericht genehmigen. Außerdem müsse das Foto- und Videomaterial zuerst gefunden, ausgewertet und bearbeitet werden, sagt der Polizeisprecher. So müssten zum Beispiel die Persönlichkeitsrechte anderer abgebildeter Menschen gewahrt werden. „Sobald wir das alles hatten, haben wir die Aufnahmen veröffentlicht“; sagt Jochem.

Die beiden Männer, die auf den Bildern zu sehen sind, sollen am 21. September ein Schmuckgeschäft in der Konzer Schillerstraße überfallen haben. Laut Polizei sind sie kurz nach 9 Uhr in das Schmuckgeschäft gegangen. Im Laden bedrohten sie zwei Mitarbeiterinnen mit einer Schusswaffe und raubten Schmuck.

Nach den bisherigen Ermittlungen flüchteten sie anschließend in Richtung Granastraße. Dort stand laut Polizei ein Fluchtfahrzeug, mit dem die Männer die Granastraße bis zum Kreisel an der Saarbrücke befahren haben. „Zwischen den Brücken in Höhe der Einmündung zur „Alte Römerstraße“ warfen sie einen Teil aus ihrer Beute nach rechts aus dem Fahrzeug“, sagt Polizeisprecher Karl-Peter Jochem.

Laut Fahndungsaufruf der Polizei ist der erste Täter etwa 30 Jahre alt und etwa 165 Zentimeter groß und von kräftiger Statuer. Er habe ein „südländisches Aussehen“, kurze, dunkle, lockige Haare und ein rundes Gesicht. Dieser Mann trug ein blaues Oberteil mit einem hellen Querstreifen auf der Brust, eine dunkle Hose und schwarze Schuhe mit weißer Sohle.

Der zweite Täter ist etwa gleich groß und schlank. Er trug ein dunkles Sweatshirt und eine Baseball-Kappe. Auf der Flucht hatte er laut Polizei möglicherweise auch eine Kapuze über dem Kopf. Er war mit einem Schlauchschal maskiert. Die mutmaßlichen Täter hatten außerdem Rucksäcke dabei.

Die Kripo Trier bittet um Hinweise unter Telefon 0651/9779-2251 oder 0651/9779-2290.