1. Blaulicht

Falschfahrer auf der B50neu - Autofahrer auf Hochmoselübergang gefährdet

Polizei sucht Zeugen : Falschfahrer auf der B50neu - Mehrere Autofahrer entgehen nur knapp Zusammenstoß auf dem Hochmoselübergang

Mehrmals hätte es am Samstagvormittag fast auf dem Hochmoselübergang gekracht. Gleich drei Zeugen sind laut Polizei nur knapp einem Zusammenstoß mit einem Falschfahrer auf der B50neu entgangen.

Nur knapp einem Frontalunfall entgangen sind nach Angaben der Polizei am Samstagvormittag gleich mehrere Autofahrer auf der B50-Neu und dem Hochmoselübergang. Denn gegen 11 Uhr soll dort ein Falschfahrer unterwegs gewesen sein.

Der Falschfahrer soll nach Angaben der Polizei in Platten zunächst richtig auf die B50-Neu in Fahrtrichtung Autobahnkreuz Wittlich aufgefahren sein. Dann soll er auf dem Beschleunigungsstreifen gewendet haben, um in entgegengesetzter Fahrtrichtung, in Richtung Hochmoselübergang, weiter zu fahren. Schon bei diesem Wendemanöver soll es beinahe zu einem Zusammenstoß mit einem Wohnmobil gekommen sein, das die B50-Neu aus Richtung Hunsrück befuhr.

Kurz darauf meldeten sich bei der Polizei zwei weitere Verkehrsteilnehmer, die mit ihren Auto auf der B50-Neu in Fahrtrichtung Wittlich unterwegs waren. Sie konnten durch ein Ausweichmanöver kurz vor dem Hochmoselübergang nur knapp einen Frontalzusammenstoß mit dem Falschfahrer verhindern.

In einem der beiden Fälle erkannten sowohl der Überholer als auch der auf gleicher Höhe fahrende Überholte die Gefahr rechtzeitig und wichen parallel nach rechts aus, so dass ein Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Falschfahrer vermieden werden konnte.

Noch ein weiterer Autofahrer hatte Glück, dem Falschfahrer noch rechtzeitig ausweichen zu können. Dieser kam aus Richtung Hunsrück. Vor dem Hochmoselübergang in einer Linkskurve scherte er zum Überholen aus. Glücklicherweise erkannte der fahrer den entgegenkommenden Falschfahrer und konnte rechtzeitig nach rechts einscheren.

Fahndung Trotz sofort eingeleiteter Fahndung konnte der Falschfahrer laut Polizei nicht gefunden werden.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise zur Ermittlung des Fahrzeuges und des Fahrers. Insbesondere die beiden Fahrer der überholten Fahrzeuge auf dem Hochmoselübergang sowie der Wohnmobilfahrer werden gebeten, sich bei der Polizeiautobahnstation in Schweich, Telefon 06502/91650, oder per E-Mail an pastschweich@polizei.rlp.de oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.