Festnahme zwei Monate nach Überfall auf Schmuckgeschäft in Konz

Kriminalität : Polizei nimmt Männer nach Raub in Konz fest

Die Kripo Trier hat zwei Tatverdächtige ermittelt, die am 21. September einen Juwelier in Konz ausgeraubt haben sollen. Die Männer sind nun in Untersuchungshaft.

Die Trierer Polizei feiert einen Fahndungserfolg: Auf TV-Anfrage gibt Pressesprecher Uwe Konz bekannt, dass es nach dem Überfall auf einen Juwelier in Konz zwei Festnahmen gibt. Am 23. November, rund zwei Monate nach der Tat, seien zwei Männer vorläufig festgenommen worden.

Der Festnahme liegen laut Polizei Haftbefehle des Amtsgerichts  Trier zugrunde. Konz beschreibt die Tatverdächtigen folgendermaßen: „Es handelt sich dabei um 32- und 35-jährige Männer, die in der Verbandsgemeinde Konz wohnen.“

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier sind beide Männer am Tag nach der Festnahme dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt worden. Der Richter hat dann entschieden, dass sie in verschiedene Justizvollzugsanstalten gebracht werden sollen, wo sie nun in Untersuchungshaft sitzen.

Laut Konz hat die Polizei bei den Festnahmen die Wohnungen der Verdächtigen durchsucht. „Hierbei wurden Beweismittel sichergestellt“, sagt der Polizeisprecher. Die Ermittlungen werden laut Konz fortgeführt. Deshalb will Konz keine weiteren Details nennen.

Überfall auf Juweliergeschäft in Konz

Die beiden Verdächtigen sollen am 21. September ein Schmuckgeschäft in der Konzer Schillerstraße überfallen haben. Laut Polizei haben sie den Laden kurz nach 9 Uhr betreten. Dann bedrohten sie laut den Ermittlern zwei Mitarbeiterinnen mit einer Schusswaffe und raubten Schmuck.

Anschließend sollen die Männer in Richtung Granastraße geflüchtet sein. Dort stand ein Fluchtfahrzeug. Während der Flucht mit dem Auto sollen die Männer einen Teil ihrer Beute aus dem Fahrzeug geworfen haben.

Eine Woche nach der Tat hat die Polizei ein kurzes Video und Fotos der mutmaßlichen Schmuckräuber veröffentlicht. Laut Polizeisprecher Konz sind in der Folge viele wertvolle Hinweise bei den Ermittlern eingegangen. Ob auch der entscheidende dabei war, der zur Festnahme geführt hat, will er zurzeit nicht sagen.

Mehr von Volksfreund