1. Blaulicht

Erfolge der Bundespolizei : Festnahmen bei  Einreise und ein 17-jähriger Ausreißer

Erfolge der Bundespolizei : Festnahmen bei  Einreise und ein 17-jähriger Ausreißer

Im Rahmen der Einreisekontrolle eines Fernreisebusses aus Luxemburg hat die Bundespolizei am Sonntagabend einen 33-jährigen Moldauer verhaftet. Er wurde seit 2018 mit Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis gesucht.

Da er die geforderte Geldstrafe in Höhe von 3220 Euro nicht bezahlen konnte, verbüßt er nun eine 90-tägige Haftstrafe in Trier.

  Bereits am Freitagnachmittag war ein in Italien lebender 28-jähriger Pakistani, ebenfalls nach Einreise aus Luxemburg, festgenommen worden. Aufgrund des gegen ihn bestehenden Einreise- und Aufenthaltsverbots ist es ihm bis 2020 nicht gestattet, Deutschland zu betreten. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen reiste er freiwillig wieder nach Italien zurück. Ein Strafverfahren wegen Einreise/Aufenthalt entgegen einer Wiedereinreisesperre wurde eingeleitet.

Kurz darauf wurde ein 17-jähriger Jugendlicher am Hauptbahnhof Trier in Gewahrsam genommen. Ermittlungen ergaben, dass er wiederholt aus einer Jugendhilfeeinrichtung im Großraum Trier weggelaufen ist. Laut Beschluss des Amtsgerichts Trier wird die Unterbringung in einer psychiatrischen Einrichtung angeordnet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er ins Mutterhaus Trier gebracht.