| 17:57 Uhr

Feuerwehr
Feuer im Weinsheimer Stihl-Werk

FOTO: Fritz-Peter Linden
Weinsheim. Im Magnesium-Druckgusswerk der Firma Stihl ist in der Nacht zum Dienstag ein Hochofen in Brand geraten. Das Feuer konnte zügig gelöscht werden. Verletzt wurde niemand. Von Frank Auffenberg

Auf dem Gelände des Stihl Magnesium-Druckgusswerks in Weinsheim ist in der Nacht zum Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Aus noch unbekannten Gründen geriet eine Maschine in Brand. Die Werkswehr versuchte das Feuer zu löschen, bat aber auch die Prümer Feuerwehr um Hilfe.
„Bei dem Maschinenbrand in unserer Gießerei ist glücklicherweise niemand verletzt worden. Den Sachschaden werden wir erst in den kommenden Tagen beziffern können“, sagt der Werks-Geschäftsführer Hartmut Fischer.

Er lobt die professionelle und zügige Hilfe der Brandbekämpfer. „Erst versuchten wir das Feuer selber unter Kontrolle zu bringen, als sich abzeichnete, dass es doch größer werden könnte, baten wir um Unterstützung“, sagt Fischer.

Wegen des Feuers musste die Produktion in der Nacht zwar gestoppt werden, bereits die Frühschicht konnte die Arbeit aber wieder wie gewohnt aufnehmen.

„Die betroffene Maschine muss jetzt gereinigt und repariert werden. Glücklicherweise ist eine Stelle betroffen, an der das reibungslos funktionieren sollte“, sagt Fischer. Die Produktion im Werk sei nicht beeinträchtigt: „Wir werden alle Auftragsarbeiten termingerecht erledigen können.“

Der Alarm sei um 23.42 Uhr am Montag eingegangen, sagt Manfred Schuler, Pressesprecher der Prümer Feuerwehr Prüm. Wie bei allen Einsätzen die das Magnesium-Druckgusswerk betreffen sei ein Großalarm ausgerufen worden. „Das ist ganz normal. Hochöfen und Maschinen dieser Art können nicht mit Wasser oder Schaum gelöscht werden. Das geht nur mit Löschpulver, Sand oder Salz. Beim gestrigen Brand kam ein Löschpulveranhänger zum Einsatz“, sagt Schuler. Man könne sich das Gerät wie einen riesigen Handfeuerlöscher vorstellen. „Einer dieser Löschwagen steht in Prüm bereit, ein weiterer auf dem Gelände der Firma Prüm Türen. Beide kamen in der gestrigen Nacht zum Einsatz“, sagt Schuler.

Wehrleute aus Prüm, Niederprüm, Weinsheim, Gondelsheim, Schwirzheim, Wallersheim und Gerolstein konnten die Flammen schließlich löschen. Auch Kreisfeuerwehrinspekteur Jürgen Larisch war bei dem Einsatz vor Ort.