| 17:44 Uhr

Feuerwehr
Feuerwehr hat in Trier alle Hände voll zu tun

FOTO: Frank Göbel / TV
Trier. Jede Menge zu tun hatte die Trierer Feuerwehr am Freitag und Samstag: Nachdem es am Freitag gegen 12.30 Uhr am Krahnenufer zu einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen gekommen war, bei dem fünf Menschen verletzt wurden (der TV berichtete), wurde die Feuerwehr am späten Nachmittag um 17.14 Uhr zu einem vermeintlichen Gebäudebrand zum Bahnhofsplatz gerufen.

Hier brannte ein Kühlschrank. Die Flammen griffen auf weitere Wohngegenstände in dem betroffenen Zimmer über. Zwei Frauen konnten mit einem Feuerlöscher den Brand unter Kontrolle bringen, wurden jedoch verletzt und kamen ins Krankenhaus. Die Feuerwehr übernahm die Nachlöscharbeiten und die Belüftungsmaßnahmen in dem Gebäude. 20 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr I und II sowie der Löschzug Olewig waren im Einsatz.

Etwa drei Stunden später wurde die Feuerwehr zu einem Wohnungsbrand in die Thebäerstraße in Trier alarmiert. In der Küche sollte es brennen, Rauchmelder waren zu hören. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses hatten ihre Wohnungen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Vor Ort stellte sich heraus, dass Essen auf einem Herd angebrannt und so Rauch entstanden war. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz waren 20 Kräfte der Berufsfeuerwehr I und II sowie der Löschzug Olewig.

Gegen 22.52 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung St. Barbaraufer/Kaiserstraße ausrücken. Gemeldet wurde, dass nach einem Unfall ein Auto brenne. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Wagen nur stark qualmte. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr mit sechs Einsatzkräften.

Am frühen Samstagmorgen um 1.33 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem piependen Heimrauchmelder in einer Wohnung in die Weidegasse gerufen. Die Einsatzkräfte verschafften sich Zutritt zu der Wohnung und fanden eine schlafende Bewohnerin vor. Sie hatte vergessen, das Essen vom Herd zu nehmen, das daraufhin angebrannt war. Das Essen wurde ins Freie getragen und die betroffene Wohnung belüftet. Die Bewohnerin erlitt leichte Rauchgasverletzungen und wurde vor Ort ambulant behandelt. Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr der Wache I mit 15 Einsatzkräften.

Zuletzt fuhr die Wehr um 4 Uhr zu einem brennenden Auto in die Blücherstraße. Hier meldete ein Taxifahrer, dass ein Auto brenne. Die Einsatzkräfte brachten den Brand mit Atemschutz unter Kontrolle und löschten ihn. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Brandursache ist unbekannt. Im Einsatz war das Hilfeleistungsfahrzeug der Berufsfeuerwehr I mit sechs Einsatzkräften. Hinweise nimmt die Kripo Trier, Telefon 0651/ 9119-2290, entgegen.

(bla)