| 18:30 Uhr

Blaulicht
Feuerwehr löscht Flächenbrand in Trier-Euren

Zweieinhalb Stunden dauerte der Einsatz der Feuerwehrleute. Die Brandursache ist noch nicht geklärt.
Zweieinhalb Stunden dauerte der Einsatz der Feuerwehrleute. Die Brandursache ist noch nicht geklärt.
Trier. Eine hundert Quadratmeter große Waldfläche in Trier-Euren ist in Brand geraten. Die Ursache ist noch nicht klar – Feuerwehr und Polizei geben aber Sicherheitshinweise.

Eine hundert Quadratmeter große Waldfläche in Trier-Euren ist in Brand geraten. Am Mittwochnachmittag, um 14.23 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem großen Flächenbrand in ein Waldstück oberhalb der Karelstraße gerufen.

Schon aus weiter Entfernung konnten die Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung aus dem Wald aufsteigen sehen.

Vor Ort stellte sich heraus dass bei privaten Waldarbeiten eine etwa hundert Quadratmeter große Fläche in Brand geraten war. Meterhohe Flammen schlugen auf. Mit mehreren Strahlrohren konnten die Feuerwehrleute das Feuer eindämmen und schließlich unter Kontrolle bringen.

Da sich die Einsatzstelle an einem Hang befand, war es schwerer, den Brand zu löschen. Auch die auf dem Boden liegenden Baumstämme behinderten die Arbeit der Einsatzkräfte.

Die Anfahrt mit den Einsatzfahrzeugen stellte sich ebenfalls als schwierig heraus, da der Brandort etwa 500 Meter im Waldesinneren war und der Anfahrtsweg sehr eng ist.

Im Pendelverkehr wurde das Tanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr am Ende der Karelstraße immer wieder mit Wasser befüllt.

Zudem konnten die Einsatzkräfte auf eine Zisterne auf dem Grundstück, auf dem das Feuer ausbrach, zurückgreifen. Nach etwa zweieinhalb Stunden konnte der Einsatz der Feuerwehr beendet werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, erste Ergebnisse liegen noch nicht vor. Im Einsatz war die Berufsfeuerwehr der Wache 1 sowie der Löschzug Euren.

Feuerwehr und Polizei weisen nochmals daraufhin, dass durch die anhaltende Trockenheit der Boden und das Geäst sehr trocken sind. Ein kleiner Funke kann zu einem großen Brand führen. Derzeit darf im Wald und am Waldrand kein offenes Feuer gemacht werden.