Feuerwehr löscht Flächenbrand zwischen Schweich und Föhren

Löscheinsatz bei Schweich : Feuerwehrmann kollabiert bei Flächenbrand (Update)

Ein Flächenbrand ist am Mittwochabend gegen 18 Uhr zwischen Schweich und Föhren ausgebrochen. Landwirte halfen der Feuerwehr beim Löschen. Einer der Helfer kollabierte wegen der Hitze. Ihm geht es inzwischen wieder gut.

Das Feuer wütete auf einem an die L 141 und die Autobahn A 1 angrenzenden, mit Weizen bestellten Feld. Schließlich stand eine Fläche mit einer Länge 300 Metern und einer Breite von 100 Metern lichterloh in Flammen.

Es kam zu einer erheblichen Rauchentwicklung. Die 100 Einsatzkräfte, die zu dem Brand anrückten konnten, den Brand zügig unter Kontrolle bringen. Allerdings kollabierte wegen der hohen hohen Temperaturen ein Feuerwehrmann während der Löscharbeiten. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Alexander Loskyll, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Schweich, hat einen Tag nach dem Brand gute Nachrichten: „Der Kollege ist schon wieder zu Hause.“ Der Mann sei noch am Abend mit dem Fahrrad selbst heimgefahren.

Auf TV-Anfrage, ob die Feuerwehrkräfte in der VG Schweich für die hohen Temperaturen die richtige Ausrüstung hätten, sagt Loskyll: Die Anschaffung von leichterer Schutzkleidung stehe auf der To-Do-Liste. Man müsse allerdings bei 500 Feuerwehrleuten in der VG auch auf die Kosten achten und könne nicht für alle gleichzeitig neue Ausrüstung kaufen.

Damit die Feuerwehrleute auch bei extremen Temperaturen einsatzfähig bleiben, gibt es bei solchen Einsätzen laut Loskyll immer Reservekräfte, die bereitstehen. So sei es möglich, dass sich die Wehrleute zwischendurch ihrer Schutzkleidung entledigen. Auch Getränkepausen könnten so ermöglicht werden.

Anfahrt zu Flächenbrand zwischen Schweich und Föhren

Die genaue Brandursache ist unklar. Die Polizei schließt nicht aus, dass Mäh- und Erntearbeiten das Feuer verursacht haben.

Im Einsatz waren insgesamt zehn Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften und aus benachbarten Verbandsgemeinden mit 100 Einsatzkräften, zwei Rettungswagen des DRK Schweich und Kräfte der Polizeiinspektion Schweich sowie der Polizeiautobahnstation Schweich.

Die L 141 wurde bis zum Abschluss der laufenden Löscharbeiten auf dem betroffenen Teilstück zwischen dem Mitfahrerparkplatz Bekond und der Gaststätte Leinenhof für 3,5 Stunden komplett gesperrt. Unterstützt wurde die Feuerwehr bei ihren Löscharbeiten durch viele Landwirte, die mit ihren Traktoren und Tankanhängern die Wasserversorgung gewährleisteten. Dabei platzte die Dieselleitung an einem der Traktoren. Hierdurch kam es zu weiteren Verkehrsbehinderungen. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden durch die Straßenmeisterei Trier beseitigt.

Mehr von Volksfreund