Feuerwehren der VG Gerolstein waren wegen Starkregens im Dauerreinsatz

Unwetter : Umgestürzte Bäume, vollgelaufene Keller in der VG Gerolstein

(red) Die Feuerwehren der VG Gerolstein sind am Wochenende zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Am Freitagabend  wurde ein Dach abgedeckt, Wasser drang in ein Gebäude ein, es gab mehrere umgestürzte Bäume.

Überflutungen in der VG Gerolstein. Foto: TV/Feuerwehr Gerolstein
Umgestürzte Bäume, abgedeckte Dächer und mehr Schäden hat das Unwetter am 26. Juli 2019 in Gerolstein und Umgebung hinterlassen. Foto: TV/Wilfried Hoffmann

Am Sonntag kam es gegen  zwei Uhr morgens zu heftigem Starkregen in Niederehe. Mehrere Keller liefen voll Wasser, Kanaldeckel hoben sich aufgrund der Wassermassen, Straßen wurden von Geröll überschwemmt, und an einer Brückenbaustelle kam es zu Unterspülungen, weshalb eine Straßenlaterne umkippte. In einem Hotel standen das Kellergeschoss und der Heizungsraum unter Wasser. Für die Wehrleute der Feuerwehr Niederehe besonders bitter: Ihr eigenes Feuerwehr-Gerätehaus stand knöchelhoch voll Schlamm. Weitere Einsatzstellen lagen in Ahütte, Kerpen, Stroheich und Zilsdorf. Im Einsatz waren die Wehren aus Hillesheim, Kerpen, Leudersdorf, Niederehe, Oberehe, Stroh­eich, Üxheim, Zilsdorf sowie die Feuerwehr-Einsatzzentrale Hillesheim. Unterstützung kam auch von der Feuerwehr Lissendorf, die weitere Hochwasser-Schutzpumpen des Landkreises vor Ort brachte. Fotos (3): Wilfried Hoffmann (2)/Feuerwehr Gerolstein

Mehr von Volksfreund