1. Blaulicht

Flächenbrände bei Wiltingen, Kell und Saarburg beschäftigen Feuerwehren am Mittwoch

Feuerwehr : Drei große Flächenbrände beschäftigen die Feuerwehren im Raum Konz/Saarburg

Bei Wiltingen waren am Mittwoch 180 Kräfte im Einsatz. Bei Kell hatten die Wehren mit sich drehenden Winden zu kämpfen. Bei Saarburg brannte ein Waldstück.

Erneut haben am Mittwoch mehrere Brände die Feuerwehren in den Verbandsgemeinden (VG) Konz und Saarburg-Kell beschäftigt.

180 Einsatzkräfte verhindern, dass Brand bei Wiiltingen auf Wald übergreift

Flächenbrände bei Wiltingen, Kell und Saarburg beschäftigen Feuerwehren am Mittwoch
Foto: TV/Agentur Siko

Zwischen Wiltingen, Kommlingen und Oberemmel kam es gegen 15.30 Uhr zu einem Flächenbrand, der sich laut Feuerwehr auf einer Fläche von 500 mal 500 Metern ausdehnte. Auf einer Brachfläche am Waldrand in leichter Hanglage war das Feuer aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen. Es breitete sich aufgrund der Trockenheit schnell aus. Nur durch den massiven Einsatz freiwilliger Helfer konnte schlimmeres verhindert werden, teilt die Feuerwehr mit. Die Einsatzkräfte hätten teilweise fast bis zur Erschöpfung gegen die Flammen gekämpft, heißt es. Rund 180 Kräfte der Feuerwehren der gesamten VG Konz, aus der VG Saarburg-Kell, der VG Trier-Land und der Stadt Trier, des THW und des DRK verhinderten, dass die Flammen auf den Wald übergriffen.

Unterstützt wurden sie von zahlreichen Landwirten und Winzern. Der Löscheinsatz dauerte bis in die Abendstunden an. Bürgermeister Joachim Weber, der sich vor Ort ein Bild der Lage gemacht hatte, dankte den Helfern: „Die Einsatzleitung musste nicht um Hilfe bitten, die Landwirte und Winzer haben von sich aus direkt reagiert und Wasser zur Einsatzstelle gefahren. Das hat die Löscharbeiten maßgeblich erleichtert und dafür möchte ich ihnen – auch im Namen unserer Wehrleitung – meinen Dank aussprechen.“ Die Polizei Saarburg hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen und sucht Zeugen, Telefon 06581/9155-0.

Sich drehende Winde erschweren die Arbeit der Feuerwehr bei Kell

Flächenbrände bei Wiltingen, Kell und Saarburg beschäftigen Feuerwehren am Mittwoch
Foto: TV/Feuerwehr
Flächenbrände bei Wiltingen, Kell und Saarburg beschäftigen Feuerwehren am Mittwoch
Foto: TV/Feuerwehr

In der Nähe von Kell am See (Kreis Trier-Saarburg) hat am Mittwochnachmittag entlang der B 407 ein frisch abgeerntetes Feld gebrannt. Laut Wehrführer Helge Schmitt ist das Feuer 200 Meter hinter dem Mähdrescher entstanden. Deshalb wird ein Zusammenhang mit den Erntearbeiten vermutet. Nur knapp habe verhindert werden können, dass die Flammen auf den benachbarten Wald übergriffen. Starke Winde, die ständig gedreht hätten, hätten die Löscharbeiten erschwert. Vier Hektar seien schließlich abgebrannt. Auch bei Kell haben Landwirte die Feuerwehr tatkräftig unterstützt. „Ohne den Bauern mit dem 30.000-Liter-Fass hätte der Wald gebrannt“, sagt Schmitt. 50 Kräfte der Wehren aus Kell, Schillingen, Heddert und Reinsfeld waren im vier Stunden lang Einsatz.

Waldbrand in schwer zugänglichem Gelände bei Saarburg

In Saarburg war es tatsächlich der Wald, der gebrannt hat und zwar nahe der Hubertusstraße. Kurz nach 23 Uhr wurden die beiden Saarburger Löschzüge der Feuerwehr alarmiert. Von der Straße aus war das Feuer nicht zu sehen. Durch Hinweise einer Anwohnerin habe die Wehr den Einsatzort gefunden, sagt Stephan Klang, stellvertretender Wehrleiter.

Er schätzt, dass ein Douglasienbestand in einer Größe von 500 bis 600 Quadratmetern gebrannt hat. Die Flammen hätten auf breiter Fläche hochgeschlagen, als die Wehr über Waldwege angerückt sei. Das Gelände am Hang sei schwer zugänglich gewesen. Oberhalb der Brandstelle haben die Einsatzkräfte laut Klang das 10.000 Liter fassende Waldbrandbecken aufgestellt. Dieses sei mit Hilfe eines THW-Fahrzeugs mit 8000-Liter-Tank, eines Tanklöschfahrzeugs der Feuerwehr und des auf einem Traktor montierten Wasserfasses vom Saarburger Bauhof im Kreisverkehr aufgefüllt worden. Schließlich hatte die Wehr das Feuer innerhalb von 20 Minuten unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten dauerten laut Klang mehrere Stunden an.

Flächenbrände bei Wiltingen, Kell und Saarburg beschäftigen Feuerwehren am Mittwoch
Foto: TV/Stephan Klang

Um 6.30 Uhr am Donnerstagmorgen seien dann Einsatzkräfte für Nachschau und Nachlöscharbeiten ausgerückt. Sie hätten Becken und Schläuche, die über Nacht stehen geblieben waren, zusammengeräumt und umgehend gereinigt, da die Feuerwehr mit weiteren Bränden rechnete. Zur Brandursache vermutet Klang, dass ein Mensch beteiligt war und das Feuer unabsichtlich, vielleicht durch das Wegwerfen einer Zigarettenkippe ausgelöst hat. Im Einsatz waren die Wehren von Saarburg, Beurig, Ayl, Trassem, Schoden, Merzkirchen-Körrig sowie DRK, THW und die Drohnenstaffel aus Schillingen.