Bewohner durch Rauchmelder gewarnt Föhren: Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

Föhren · Feuer in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses: In Föhren musste Freitagnacht die Feuerwehr ausrücken. Bei dem Brand wurde eine Person verletzt.

 Die Feuerwehr rückte in den frühen Morgenstunden nach Föhren zu einem Wohnungsbrand aus (Symbolfoto).

Die Feuerwehr rückte in den frühen Morgenstunden nach Föhren zu einem Wohnungsbrand aus (Symbolfoto).

Foto: dpa/Sven Hoppe

Die Feuerwehr war am Freitag, 14. Juni, in den frühen Morgenstunden in Föhren im Einsatz. Laut Mitteilung der Polizei kam es dort zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus. Ein Rauchmelder habe die Bewohner allerdings frühzeitig gewarnt, daher haben alle das Haus rechtzeitig verlassen können. Eine Person habe jedoch eine leichte Rauchgasvergiftung erlitten, sagt die Polizei. Die Feuerwehr hat das Feuer schnell gelöscht und ein Übergreifen auf andere Wohnungen verhindert. Die Brandursache ist noch unklar, der Schaden beträgt einer ersten Schätzung nach etwa 30.000 Euro. Die L47 war während des Einsatzes voll gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Föhren, Bekond und Schweich sowie eine Rettungswagenbesatzung aus Trier-Ehrang.