Frontalzusammenstoß zwischen Sprinter und Autos Autofahrerin kommt bei Unfall in der Vulkaneifel ums Leben - Drei Schwerverletzte

Dreis-Brück · Bei einem Unfall ist am Freitagabend in Dreis-Brück (Vulkaneifelkreis) eine Autofahrerin ums Leben gekommen. Drei weitere Unfallbeteiligte wurden teils lebensgefährlich verletzt.

Frontalkollision in Dreis-Brück: Eine Tote und Schwerverletzte
Foto: dpa/Stefan Puchner

Wie die Polizei mitteilte, war am Freitag gegen 17.12 Uhr ein 32-Jähriger mit seinem Kleintransporter auf der L64 von Dreis-Brück kommend in Richtung B410 unterwegs. Er wollte ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen. Als er dazu ausscherte, achtete er nach Polizeiangaben aus bisher unklaren Gründen in keinster Weise auf den Gegenverkehr.

Sein Mercedes Sprinter stieß dadurch massiv frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen, in dem eine Fahrerin und ein Beifahrer saßen. Ein dahinter fahrender Autofahrer konnte seinen Wagen ebenfalls nicht mehr bremsen. Durch die Kollision wurden beide Autos in den Straßengraben geschleudert.

Die 55-jährige Fahrerin des ersten Wagens wurde so stark verletzt, dass sie noch bei den Versorgungsmaßnahmen des Rettungsdienstes vor Ort ihren Verletzungen erlag. Ihr 60-jähriger Beifahrer wurde lebensgefährlich verletzt und musste mit einenm Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden.

Der 40-jährige Fahrer im nachfolgenden Auto wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden, ebenso der 32-jährige Fahrer des Spruinters. Bei beiden bestand nach Polizeiangaben keine Lebensgefahr.

Die Staatsanwaltschaft Trier gab ein Unfallgutachten in Auftrag. Die L 64 war für die Dauer der Unfallaufnahme bis 20.15 Uhr gesperrt. Im Einsatz waren der Rettungsdienst, die Feuerwehren Daun, Dockweiler und Dreis-Brück mit 54 Einsatzkräften, die Straßenmeisterei Kelberg und die Polizeiinspektion Daun.