| 18:25 Uhr

Polizei
Gartenhaus-Brand in Trier aufgeklärt

Der Brand des Gartenhauses neben der Kita des Brüderkrankenhauses Trier ist aufgeklärt.
Der Brand des Gartenhauses neben der Kita des Brüderkrankenhauses Trier ist aufgeklärt. FOTO: Agentur Siko / Volksfreund
Trier. Drei Kinder haben laut Polizei zugegeben, für den Brand des Gartenhauses auf dem Gelände des Brüderkrankenhauses Trier verantwortlich zu sein. Sie waren durch eine Überwachungskamera und einen wachsamen Mitarbeiter überführt worden.

Im Fall des Gartenhaus-Brands, bei dem am Samstag hoher Sachschaden entstanden war, vermeldet die Polizei bereits nach kurzer Zeit die Aufklärung. Demnach waren die drei Verantwortlichen, bei denen es sich um Kinder im Alter von 11 bis 13 Jahren handelt, vor der Tat beim Betreten des Geländes von einer Überwachungskamera erfasst und aufgezeichnet worden. Ein Mitarbeiter des Krankenhauses erkannte sie am Montagmorgen wieder, als sie sich erneut im Bereich des Krankenhauses aufhielten.

Die drei Jungen wurden an Polizeibeamte des Gemeinsamen Sachgebietes Jugend im Haus des Jugendrechts Trier übergeben. Diese übergaben sie in die Obhut ihrer Eltern.

Die Schüler haben laut Polizei zugegeben, zunächst in das Gartenhäuschen eingedrungen zu sein und dort einen Sonnenschirm angezündet zu haben. Dies hat letztendlich zum kompletten Abbrennen des massiven Holzhäuschens geführt. Durch die Hitzeentwicklung waren auch die Fensterscheiben eines nahegelegenen Werkstattgebäudes in Mitleidenschaft gezogen worden.

(red)