| 07:44 Uhr

Unfälle
Gefahrguttransporter auf A60 umgekippt - LKW noch nicht geborgen (Update/Video)

FOTO: Volksfreund / Markus Angel
Prüm. Ein Sattelzug mit offenbar hochexplosivem Gefahrstoff ist am Samstagmittag auf der A60 umgekippt. Von Markus Angel, Fritz-Peter Linden, Sharon Kohr und Joachim Engbrocks
Fritz-Peter Linden

Der nahezu gesamte Verkehr rund um die A60-Anschlussstelle stand am Samstagmittag: Dort war gegen 12.50 Uhr ein Lastwagen mit hochexplosivem Gefahrstoff umgekippt.

Gefahrguttransporter auf A60 umgekippt FOTO: Volksfreund / Feuerwehr Prüm

Beim Befahren der Autobahnauffahrt Prüm zur A60 in Richtung Bitburg war ein Gefahrguttransporter beim Befahren einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen.

Der Sattelzug durchbrach die Leitplanke, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Der Fahrer des Gefahrguttransporter zog sich dabei laut Polizei leichte Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die ersten am Unfallort eintreffenden Rettungskräfte stellten austretende Gefahrstoffe fest. Bei der Substanz handelt es sich nach Angaben von Polizei und Feuerwehr um geschmolzenes Phenol. Diese Chemikalie wird unter anderem in der Kunststoffherstellung verwendet.

Die Polizei hatte auf der A60 zunächst in Richtung Belgien als auch in Richtung Bitburg eine Vollsperrung eingerichtet, konnte aber nach 45 Minuten den Verkehr in Richtung Belgien über die Abfahrt Prüm umleiten. Auf den Umleitungsstrecken kam es allerdings zu Verkehrsbehinderungen. So kam es in Schönecken zu einem Stau, weil viele LKW auf der sehr engen Straße durch den Ort fahren mussten.

Laut Angaben des Gefahrstoffzuges des Eifelkreises mit Unterstützung von Dr. Uwe Hoppe, Fachberater Chemie aus Bitburg, sei der Tank des Transporters bei dem Unfall dicht geblieben.

Bei der austretenden Flüssigkeit handele es sich um Kraftstoffe.

Im Einsatz sind mehrere Feuerwehren aus dem Eifelkreis, der Gefahrstoffzug des Eifelkreis Bitburg-Prüm, das THW Bitburg, das DRK mit Orgaleiter und die Berufsfeuerwehr aus Trier mit zwei Fahrzeugen.

Die Fahrbahn der A 60 konnte am späten Abend wieder freigegeben werden, allerdings zieht sich die Bergung des LKW noch hin, wie die Polizei in Prüm dem TV am Sonntagmorgen auf Anfrage sagte. Der LKW liegt noch hinter der Leitplanke an der Autobahn und steht dort unter Beobachtung. Um das Gefahrenpotenzial bei der Bergung zu verringern, wollen die Spezialisten erreichen, dass sich die Flüssigkeit abkühlt und dann zu einer karamellartigen Masse verfestigt. Dieser Prozess kann sich Angaben der Polizei aber noch über mehrere Tage hinweg hinziehen, so dass erst dann mit der Bergung begonnen werden kann.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Prüm unter der Telefonnummer 06551-9420 in Verbindung zu setzen.