Geldwäsche? Polizei nimmt am Flughafen Hahn Rumänen fest

Blaulicht : Geldwäsche? Polizei nimmt Rumänen fest

Die geplante Heimreise eines 37-jährigen Rumänen fand, wie die Bundespolizei heute mitteilt, am Samstag am Flughafen Hahn ein jähes Ende. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten der Bundespolizei gleich zwei Fahndungsnotierungen fest.

Im Jahr 2017 war der Mann  vom Amtsgericht Lüdinghausen in Nordrhein-Westfalen wegen Betrugs zu einer Ersatzfreiheitsstrafe von 240 Tagen, respektive zu einer Geldstrafe von 4800 Euro, verurteilt worden. Die Geldstrafe zur Abwendung der Haft konnte er nicht zahlen. Weiterhin bestehe ein Europäischer Haftbefehl Ungarns zur Auslieferung des Rumänen wegen des Verdachts der Geldwäsche im Jahr 2015. Ein Richter entschied, ihn in die Justizvollzugsanstalt zu bringen.

Mehr von Volksfreund