1. Blaulicht

Geräteschuppen in der Vulkaneifel in Flammen - Polizei geht erneut von Brandstiftung aus

Geräteschuppen in Flammen : Wieder zwei Fälle von Brandstiftung in der Vulkaneifel (Update)

Erneut hat am Samstagmittag in Oberehe-Stroheich (Landkreis Vulkaneifel) ein Geräte- und Heuschuppen gebrannt, und erneut geht die Polizei von Brandstiftung aus. Wenige Stunden später versuchten Unbekannte, in Oberehe eine Schutzhütte anzuzünden. In den vergangenen Wochen brannte es in Oberehe und in Dreis-Brück etliche Male.

Wie die Polizei mitteilte, wurden Polizei und Feuerwehr gegen 11 Uhr zu dem Brand eines Geräteschuppens am Radweg zwischen Oberehe und Stroheich gerufen.

Dort standen nach Angaben der Feuerwehr mehrere Rundballen Heu in Flammen. Gelöscht wurde aus den Wassertanks der Einsatzfahrzeuge, parallel dazu bauten die Wehrleute auch eine Wasserversorgung aus der Ortschaft Stroheich auf. Letztendlich konnten die Heuballen erst abgelöscht werden, nachdem der Besitzer des Stalles diese mit einem Bagger auseinander gezogen hatte. Das Feuer war gegen 12.30 Uhr gelöscht. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von mehr als 10.000 Euro.

Löscharbeiten an einem Geräteschuppen in Oberehe-Stroheich Foto: Presse Feuerwehr VG Gerolstein

Aufgrund der Brandentwicklung geht die Polizei nach Ermittlungen am Tatort von einer vorsätzlichen Brandlegung aus.

Löscharbeiten an einem Geräteschuppen in Oberehe-Stroheich Foto: Presse Feuerwehr VG Gerolstein

Im Einsatz waren 63 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Gerolstein, Hillesheim, Kerpen, Leudersdorf, Niederehe, Nohn, Stroheich, Üxheim, sowie die Feuerwehr-Einsatzzentrale Hillesheim. Vor Ort waren ebenfalls der Rettungswagen des DRK Rettungsdienstes aus Gerolstein und die Polizei Daun.

Wenige Stunden später der nächste Fall von Brandstiftung: Gegen 14.57 Uhr wurde die Polizeiinspektion Daun von einer versuchten Brandstiftung an einer Schutzhütte bei Oberehe-Stroheich informiert.

Wie die Polizei mitteilte, ergab sich bei der Tatortaufnahme, dass in einem nicht näher bestimmbaren Tatzeitraum ein bisher unbekannter Täter mit einem noch nicht bekannten Brandbeschleuniger versucht hatte, die hölzerne Schutzhütte am Radweg zwischen Oberehe und Stroheich in Brand zu setzen. Zu einem vollständigen Brandausbruch kam es aber nicht, so dass im Bereich der Schutzhütte lediglich Sachschaden durch Brandzehrung entstand.

Hinweise zu den Tätern, den Taten oder sonstigen verdächtigen Wahrnehmungen nimmt die Polizeiinspektion Daun, 06592 96260, entgegen.