Kriminalität : Ermordete Frau aus Luxemburg: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Nach dem Fund einer Frauenleiche ist nun ein Tatverdächtiger im Nachbarland festgenommen worden.

Vor fast drei Wochen war im Dreiländereck Luxemburg-Belgien-Frankreich, im französischen Ort Mont-Saint-Martin, die zerstückelte Leiche einer 40-jährigen Frau aus dem Großherzogtum entdeckt worden. Es handelte sich um eine vermisste Frau portugiesischer Herkunft, die im Norden Luxemburgs wohnte. Nun sitzt ein Tatverdächtiger hinter Gittern.

Die Staatsanwaltschaft Diekirch hat mitgeteilt, dass am Mittwoch ein 48-jähriger Mann in Luxemburg festgenommen worden sei. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft im Gefängnis Schrassig.

Ermittlungen der luxemburgischen Kriminalpolizei hätten zur Identifizierung und Festnahme des Mannes geführt. Er werde des Mordes und Totschlags beschuldigt, so die Staatsanwaltschaft.

Die für den Mordfall zuständigen luxemburgischen Ermittlungsbehörden nannten auch Details zum aufgefundenen Mordopfer: Demnach sei die getötete Frau anhand von zwei Tätowierungen und einer DNA-Analyse identifiziert worden. Die Ermittlungen dauerten noch an.