Wiederholte Angriffe 20-Jähriger bei Angriff in Prüm schwer verletzt

Prüm · Wieder ein Angriff im Prümer Gerberweg: Wie die Polizei mitteilt, ist dort am Dienstagabend ein junger Mann schwer am Kopf verletzt worden. Die Beamten bitten um Zeugenhinweise.

Der Gerberweg in Prüm.

Der Gerberweg in Prüm.

Foto: Fritz-Peter Linden

Zum wiederholten Mal ist im Prümer Gerberweg ein Mensch bei einer Auseinandersetzung verletzt worden: Nach Angaben der Polizeiinspektion Prüm entwickelte sich dort am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen.

Der Streit eskalierte in Gewalt. Ein 20-Jähriger aus einer Gruppe jüngerer Leute erlitt dabei eine schwere Kopfverletzung, er liegt im Krankenhaus.

Wie es zu dem Angriff kam, sei noch nicht bekannt. Die Ermittlungen, sagt Hauptkommissar Lambert Peters, dauerten an, die Staatsanwaltschaft Trier sei eingeschaltet.

Die Attacke war der bereits zweite Vorfall im Gerberweg innerhalb weniger Tage: Erst in der Nacht auf Sonntag wurden dort fünf Jugendliche von mehreren Männern angegangen, die mit einem Auto vorgefahren waren. Zwei von ihnen stiegen aus und drohten laut Mitteilung der Polizei den jungen Leuten „unvermittelt“ Schläge an. Einer der Männer habe dabei einen Metallhammer geschwungen.

Die Jugendlichen gingen einer Auseinandersetzung aus dem Weg, merkten sich aber das Kennzeichen des Autos. Dessen Halter stammt aus der Verbandsgemeinde Arzfeld, er wurde inzwischen von Polizeibeamten befragt. Allerdings habe die Vernehmung bislang die Ermittlungen nicht vorangebracht, sagt Lambert Peters. Kurz: „Das Ding läuft noch.“

Der Gerberweg, wieder einmal: Im vergangenen Spätsommer wurden in der gleichen Straße zwei Menschen schwer verletzt, nachdem sie von mehreren Angreifern geschlagen und getreten worden waren. Einen der Attackierten raubten die Täter aus.

Der Gerberweg war in der jüngeren Zeit wiederholt Schauplatz von Ruhestörungen, Auseinandersetzungen und Vandalismus, nicht zuletzt zum Ärger der Anwohner. Diese Probleme konzentrierten sich zeitweise auf die Bushaltestelle direkt hinter dem Regino-Gymnasium, bei jungen Leuten beliebt als Ort zum Abhängen (der TV berichtete).

Nach Angaben der Polizei hat sich, zumindest in diesem Zusammenhang, die Lage dort allerdings vorerst beruhigt. Auch die aktuellen Vorfälle seien nicht im unmittelbaren Umfeld der Haltestelle anzusiedeln.

Die Polizei bittet in beiden erwähnten Fällen um Zeugenhilfe. Die Beamten der Inspektion Prüm sind erreichbar unter Telefon 06551/9420, oder per E-Mail an: pipruem.dgl@polizei.rlp.de