Großangelegte Suche nach 77-Jährigem in Leiwen

Suchaktion : Großangelegte Suche nach 77-Jährigem in Leiwen

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr und Polizei sowie zwei Mantrailer-Hunde haben in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in und um Leiwein nach einem als vermisst gemeldeten 77-Jährigen gesucht.

(bla) Eine großangelegte Vermisstensuche hat es laut Polizei in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in und um Leiwen gegeben. Kurz vor 23 Uhr habe die Ehefrau eines 77-Jährigen der Polizei mitgeteilt, dass ihr Mann um 21.30 Uhr fortgegangen und nicht mehr nach Hause gekommen sei. Nachdem die Polizei das Wohnhaus des Mannes und dessen Umgebung abgesucht sowie bei der Rettungsleitstelle, Krankenhäusern und Taxiunternehmen recherchiert habe, habe sie kurz vor Mitternacht die Feuerwehr angefordert, um eine große Suchaktion zu starten. Der grosse und kleine Einsatzleitwagen des Landkreises Trier Saarburg positionierte sich am Feuerwehrgerätehaus in Leiwen. Von dort aus wurde die Suchaktion koordiniert. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei hätten alle Straßenzüge sowie Land- und Forstwirtschaftliche Wege abgesucht. Ebenso sei entlang der Mosel nach dem Mann gesucht worden.

Hierbei seien zahlreiche Suchtrupps mit Taschenlampen zu Fuß und mit ihren Fahrzeugen unterwegs gewesen.

Es seien ein Flächensuchhund der Polizei Schweich und zwei Mantrailer-Hunde der Luxemburger Polizei im Einsatz gewesen.

Gegen 5 Uhr am Mittwochmorgen sei der 77-Jährige wohlbehalten und selbstständig wieder nach Hause gekommen. Die Suche war damit beendet..

Im Einsatz war eine große Anzahl von Kräften der Feuerwehreinsatzzentrale, der Wehrleitung und Führungstaffel der Verbandsgemeinde Schweich. Ebenso Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Schweich, der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Schillingen sowie die Polizei mit mehreren Fahrzeugen.