| 16:49 Uhr

Blaulicht
Falsche Waffe: 18-Jähriger sorgt in Gerolstein für Großeinsatz der Polizei

FOTO: TV / Klaus Kimmling
Gerolstein. Ein 18-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Gerolstein hat am Dienstagnachmittag für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Der Grund: Er spazierte mit einem Gegenstand durch die Einkaufsstraße, der wie ein Schnellfeuergewehr aussah. Von Mario Hübner
Mario Hübner

Wie sich später herausstellte, handelte es sich aber „nur“ um ein Softair-Gewehr, mit dem Kunststoffkugeln verschossen werden können.

Eine Frau, die den jungen Mann gesehen hatte, ging aber von einer echten Wafe aus und alarmierte die Polizei. Die kam aus Gerolstein und Daun daraufhin mit mehreren Streifenwagenbesatzungen in die Einkaufsstraße und stellte den 18-Jährigen am Ortsausgang in Richtung Lissingen.

„Das war alles andere als ein Dummer-Jungen-Streich“, sagte ein Beamter dem TV. Denn erstens könne das Softair-Gewehr aus der Ferne kaum von einem echten Sturmgewehr unterschieden werden, zweitens könne dadurch eine Panik ausgelöst werden und drittens „ist das auch für die Person selbst gefährlich, denn beim Zugriff müssen wir zunächst einmal von einem echten Gewehr ausgehen“. Laut Polizei habe der 18-Jährige nach dem Zugriff angegeben, dass er sich nichts dabei gedacht habe, die Waffe öffentlich zu tragen. Welche Konsequenzen ihm nun drohen, werde derzeit noch geprüft. Die Polizei zeigte sich jedoch „verwundert und betroffen“, dass sich lediglich eine Zeugin meldete, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Bürger werden gebeten, sich in solchen Fällen sofort an die Polizei zu wenden.