Brand: Großeinsatz im Mülheimer Gewerbegebiet: Fässer und Tanks verbrannt

Brand : Großeinsatz im Mülheimer Gewerbegebiet: Fässer und Tanks verbrannt

Der Feuerschein in einem Entsorgungsbetrieb in Mülheim war von Weitem zu sehen. Deshalb rückten in der Nacht zum Sonntag sechs Feuerwehren aus.

Großalarm: In einem Entsorgungsbetrieb im Mülheimer Industriegebiet sind in der Nacht zum Sonntag mehrere Tanks und Kunststofffässer in Brand geraten. Weil das Ausmaß zuerst nicht zu erkennen war, rückten die Feuerwehren aus Mülheim, Brauneberg, Kues, Zeltingen-Rachtig, Noviand und Wittlich aus. Sie brachten den Brand unter Kontrolle und löschten ihn. Die Feuerwehr führte Luftmessungen durch. Es habe keine Gefahr für Bürger der umliegenden Orte bestanden, hieß es von Seiten der Polizei anschließend. Nach Angaben der Polizei hatter es gegen 1.15 Uhr mehrere Anrufe gegeben, offenbar von Autofahrern, die auf der B 53 beziehungsweise auf der L 47 unterwegs waren. Über die Brandursache und die Schadenshöhe konnten am Sonntag noch keine Angaben gemacht werden. „Das Ausmaß des Feuers stellte sich letztendlich glücklicherweise geringer da, als zunächst zu befürchten war“, teilte die Polizei mit. Neben den Feuerwehren und der Polizei waren Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes und der Straßenmeisterei im Einsatz.