1. Blaulicht

Großes Verkehrsaufkommen am Erbeskopf und Idarkopf.

Blaulicht : Wieder reger Besucherverkehr am Erbeskopf

Zu einem hohen Besucheraufkommen kam es am Sonntag erneut am Erbeskopf und am Idarkopf. Die Zufahrten zum Erbeskopf an der Landesstraße 164 waren weiterhin von 8.30 bis 16 Uhr voll gesperrt.

Die Sperrung führte dazu, dass „die Spaziergänger und Rodler auf andere Flächen und Hügel  in der Nähe der Wintersportgebiete auswichen“, so ein Polizeisprecher.

Das habe zu „unkonventionellen Parksituationen“ geführt. Eine Spur sei in der Regel dennoch freigeblieben. Die Situation sei allerdings nicht mit der an den Weihnachtsfeiertagen zu vergleichen gewesen.

Die Zufahrten wurden durch die Polizei kontrolliert, ankommender Fahrzeugverkehr wurde abgewiesen. Dennoch gelangten eine ganze Reihe von Autos erneut auf den Parkplatz unmittelbar am Erbeskopf.

Die Sperrung der L 164 galt bis Sonntag, 16 Uhr. Ob am Montag erneut gesperrt werde, davon hat die Polizei keine Kenntnis. Die Sperrung hatten Verantwortliche der Kreise Birkenfeld und Bernkastel-Wittlich angeordnet.

Auch am nahegelegenen Idarkopf hatte  der Fahrzeugverkehr stetig zugenommen. Der  Wanderparkplatz sei voll belegt gewesen.  Die Zufahrt zum Idarkopf sei  aus Richtung Hochscheid sowie aus Richtung Stipshausen ebenfalls von  Beamten der Polizei Morbach und Idar-Oberstein überwacht worden. Ankommender Fahrzeugverkehr wurde abgewiesen, um Verkehrsbehinderungen rund um den Idarkopf zu verhindern.

Weiterhin gesperrt  ist nach Angaben der Polizei die B 269 zwischen Idarbrück und Hüttgeswasen. Und das sei „zwingend notwendig“, sagt der Sprecher. Schneebruch mache die Straße unpassierbar. „Die Situation ist auch für Waldarbeiter zu gefährlich.“ Wann die Sperrung aufgehoben werden kann, ist nach Angaben der Polizei völlig offen.