Halteseil gelöst: Fahrgastschiff in Trier verselbständigt sich

Halteseil gelöst: Fahrgastschiff in Trier verselbständigt sich

Ein Fahrgastschiff drohte am späten Freitagabend am Moselufer in Trier abzutreiben, nachdem nach Angaben der Polizei ein Halteseil gelöst worden war. Das Boot konnte allerdings nur wenige Meter von seiner Anlagestelle entfernt gestoppt werden.

Das Schiff mit dem Namen "Kloster Machern" lag mit dem Bug moselaufwärts gerichtet auf Höhe der früheren Seilbahn am Zurlaubener Ufer, gesichert durch zwei Seile an Bug und Heck. Wie ein Sprecher der Polizei am späten Freitagabend auf Anfrage mitteilte, hätten wohl mutmaßlich Jugendliche das Bugseil des Schiffes gelöst. Sie seien aber durch eine Zeugin gestört worden. Zum Zeitpunkt des Vorfalls befand sich kein Mensch an Bord.

Bedingt durch die Flussströmung, schwang das führerlose Schiff nach Angaben der Feuerwehr herum und lief etwa 20 Meter moselabwärts in Ufernähe auf Grund, auch gehalten durch das Heckseil. Die alarmierte Feuerwehr sicherte das Schiff mit einem weiteren Seil am Ufer.

Nach Angaben des Einsatzleiters sollte das Schiff am Freitag auf Beschädigungen untersucht werden. Eine Gefahr für die Schiffahrt bestehe jedenfalls nicht mehr. Vor Ort war die Polizei und Berufsfeuerwehr mit zwei Fahrzeugen und einem Mehrzweckboot.

Am Freitag ermittelt die Wasserschutzpolizei weiter zu dem Vorfall. Neue Erkenntnisse gab es am Freitagmorgen noch nicht.