| 06:35 Uhr

Stau und Autobahnsperrung
Holztransporter steht in Flammen

 Der brennende LKW sorgte für einen Stau auf der Autobahn.
Der brennende LKW sorgte für einen Stau auf der Autobahn. FOTO: Polizei
Hetzerath. Die A1 zwischen Föhren und Salmtal blieb am Dienstag bis 21 Uhr gesperrt. Von Mandy Radics/Agentur SIko

Wegen eines brennenden Langholztransporters war die Autobahn auf der Gemarkung Hetzerath  in Richtung Koblenz, kurz hinter der Anschlussstelle Föhren, am Dienstag ab 18.30 Uhr erst zeitweise in beide Richtungen, dann bis 21 Uhr nur noch in Richtung Wittlich gesperrt.

Der Grund: Dort stand ein Holztransporter in Flammen. Die Rauchwolke war schon von Weitem zu sehen. Der Langlaster war mit 20 Tonnen Buchenholzstämmen beladen. Zum Glück griffen die Flammen nicht auf den beladenen Sattelschlepper über. Die Baumstämme wurden vor Ort auf einen anderen Holztransporter umgeladen.

Verletzt wurde niemand., denn der 74-jährige Fahrer konnte die Fahrerkabine rechtzeitig verlassen. Nach Informationen der Feuerwehr war der Motor geplatzt, wodurch der LKW in Flammen aufging. Die Zugmaschine brannte komplett aus. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 100 000 Euro. Auf der Strecke kam es zu langen Rückstaus. Der LKW musste von einem Bergungsunternehmen abgeschleppt werden. Diese Arbeiten dauerten laut Polizei letztendlich bis 23 Uhr. Von 21 bis 23 Uhr konnte der Verkehr dann einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden, erst danach galt wieder freie Fahrt.

Im Einsatz waren die FFW aus Schweich, Hetzerath, Salmtal und Landscheid, die Autobahnmeisterei Wittlich, die Polizeiinspektion Wittlich und die Autobahnpolizei Schweich.