1. Blaulicht

Hund gegen Diebe: Mehrere Wohnungseinbrüche in der Region - Polizei bittet um Hinweise

Hund gegen Diebe: Mehrere Wohnungseinbrüche in der Region - Polizei bittet um Hinweise

Nach Angaben der Polizei gab es in der Region Trier am vergangenen Wochenende acht Fälle von Wohnungseinbrüchen, aber nur in drei Fällen zogen die unbekannten Täter auch mit einer Beute ab. Anderswo scheiterten sie an gesicherten Türen und Fenstern - und möglicherweise an einem Hund.

Trier: Wie die Polizei mitteilt, wollten unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus in der Herresthaler Straße in Trier einbrechen, konnten aber das Türschloss nicht aufbohren. Tatzeit war die Zeit von Samstag, 22. November, 22 Uhr bis Sonntag, 23. November, 13 Uhr. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen sich telefonisch 0651/9779-2338 bzw. 2290 zu melden.

Kell am See (Kreis Trier-Saarburg): Nur zwei Stunden Abwesenheit der Bewohner reichten Einbrechern aus, um am Freitag, 21. November, in der Zeit von 17 bis 19 Uhr, über die rückwärtige Terrassentür in das Anwesen zu gelangen. Sie hebelten die Tür auf. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei wurde Schmuck und Bargeld entwendet. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen sich telefonisch unter 0651/9779-2338 bzw. 2290 zu melden.

Kelberg (Landkreis Vulkaneifel): Einbrecher hebelten mehrere Fenster und Türen eines Zweifamilienhauses in der Blankenheimer Straße in Kelberg auf - und blieben trotzdem ohne Diebesbeute. Sie wollten nach Angaben der Polizei am Freitag, 21. November, zwischen 12 Uhr und 21 Uhr, in das Gebäude einbrechen. Über ein aufgehebeltes Fenster gelangten die Unbekannten zunächst in eine leerstehende Wohnung im Erdgeschoss. Anschließend versuchten sie, Tür und Fenster der eigentlichen Wohnung der Bewohner aufzuhebeln. Als den Tätern dies nicht gelang, suchten sie den Kellerbereich auf und gelangten durch Hebeln hinein, nur um dann festzustellen, dass sie von dort lediglich wieder in die leerstehende Wohnung kamen. Die Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, sich telefonisch unter 0651/9779-2338 bzw. 2290 zu melden.

Kesten (Landkreis Bernkastel-Wittlich): Ebenfalls erfolglos blieben Diebe, die am Samstag, 22. November, in ein Einfamilienhaus in der Moselstraße in Kesten einbrechen wollten. Sie scheiterten am Fenster. Sie nutzten die Abwesenheit der Bewohner in der Zeit von 15.30 Uhr bis 21.30 Uhr aus. Über das Dach eines Wirtschaftsgebäudes gelangten die Täter an das Badezimmerfenster der Bewohner und versuchten, es aufzuhebeln. Es blieb allerdings beim Versuch. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, sich telefonisch unter 0651/9779-2332 bzw. 2290 zu melden.

Osann-Monzel (Bernkastel-Wittlich): Ein Einfamilienhaus in der Wittlicher Straße in Osann-Monzel war am Samstag, 22. November, bis Montag, 24. November, Ziel von Einbrechern. Zwischen Samstagvormittag, 9.15 Uhr und Montagmorgen, 8.30 Uhr, hebelten sie ein Fenster auf der Gartenseite auf und gelangten so in das Anwesen. Dort nahmen sie Schmuck und Bargeld mit. Zeugenhinweise an die Polizei, 0651/9779-2333 oder -2290.

Neichen (Landkreis Vulkaneifel): In ein leerstehendes Haus der Eifelgemeinde brachen Unbekannte in der Zeit von Montag, 10. November, bis Sonntag, 23. November, ein. Die Täter stiegen auf den Balkon des ersten Stockwerkes und versuchten, die Balkontür aufzuhebeln. Als dies nicht gelang, schlugen sie ein Fenster ein. Da das Haus aber leer steht, wurde nichts entwendet. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen sich telefonisch unter 06571/9500-0 zu melden.

Zemmer (Landkreis Trier-Saarburg): Wenn Vierbeiner Diebe verjagen - die Polizei vermutet, dass der Hund einer Familie am Freitag, 21. November, einen Einbrecher beim Versuch gestört hat, in das Einfamilienhaus in der Mülchenstraße in Zemmer einzubrechen. Zwischen 11 Uhr und 12.45 Uhr versuchten unbekannte Täter, den heruntergelassenen Rolladen eines Terrassenfensters hochzuschieben. Einzelne Elemente waren bereits beschädigt beziehungsweise aus der Führung gesprungen. In das Anwesen gelangten die Täter nicht. Möglicherweise schlug der Hund laut Polizei die Täter in die Flucht. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen sich telefonisch unter 0651/9779-2333 bzw. 2290 zu melden.

Idar-Oberstein (Kreis Birkenfeld): Bislang unbekannte Täter sind zwischen Samstag, dem 22. November, 19.30 Uhr und Montag, dem 24. November, 07.45 Uhr, durch Aufhebeln einer Notausgangstür in ein Zoofachgeschäft in der John-F.-Kennedy-Straße in Idar-Oberstein eingedrungen. Sie stahlen unter anderem einen rund 30 Kilogramm schweren Tresor. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe und die Höhe des Diebesguts jeweils auf einen Geldbetrag im unteren vierstelligen Bereich". Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, insbesondere Kunden und Mitarbeiter eines Spielsalons im gleichen Gebäude, sich bei der Kriminalpolizei Idar-Oberstein unter 06782/10720 oder der Polizeiinspektion Idar-Oberstein unter 06781-5610 zu melden.