Jungbulle büxt im Hunsrück aus und wird erschossen

Polizei : Jungbulle büxt im Hunsrück aus und wird erschossen

(iro) Ein entlaufenener Jungbulle hat an Silvester im Bereich der Landesstraße 150, der L 148 und der Kreuzung  Büdlicherbrück für reichlich Aufregung gesorgt. Das Tier war bei Schönberg gegen 10.30 Uhr beim Verladen ausgebüxt und weggelaufen.

Der Landwirt alarmierte die Polizei. Autofahrer meldeten wenig später, dass der Bulle  neben beziehungsweise  auf der L 150 unterwegs sei. Das bestätigte die Morbacher Polizei auf Anfrage.

Der Eigentümer habe versucht, das Tier wieder einzufangen, was nach Polizeiangaben wegen der Aufregung des Tieres schwierig gewesen sei. Erst im Bereich der L 148 auf einer Wiese bei Bescheid  habe der Bauer den Jungbullen  stellen können. Ein Einfangen sei allerdings  nicht möglich gewesen. Aufgrund der gefährlichen Situation sei er gegen 12.30 Uhr letztlich erschossen worden. Immerhin handele es sich um vielbefahrende Straßen. Auch Spaziergänger seien in dem Bereich unterwegs gewesen.

Allerdings. so versichert die Polizei, sei kein Mensch verletzt beziehungsweise konkret gefährdet gewesen.

Mehr von Volksfreund