Junge Familie wird bei missglücktem Überholmanöver gefährdet

Polizei : Junge Familie wird bei missglücktem Überholmanöver gefährdet

Hat zwischen Mülheim und Bernkastel-Kues am Samstag, 7. September, ein illegales Autorennen stattgefunden? Davon war die Polizei zunächst ausgegangen. Die bisherigen Ermittlungen haben nach TV-Informationen aber offenbar ergeben, dass es sich um ein missglücktes Überholmanöver handelte.

Zwei Fahrzeuge, von denen mittlerweile eines von der Polizei ermittelt werden konnte, fuhren laut erster Pressemitteilung der Polizei viel zu schnell aus Richtung Mülheim kommend in Richtung Bernkastel-Kues. Dabei kam es am Ortsausgang Andel in Höhe des Kieslagers um 21.18 Uhr zu einem gefährlichen Überholmanöver.

Einer der Fahrer überholte einen anderen Wagen an der dortigen Verkehrsinsel über die Gegenfahrbahn.

Ein entgegenkommender Wagen, in dem ein Ehepaar mit seinen zwei zehnjährigen Kindern unterwegs war, konnte einen Zusammenstoß nur durch ein sofortiges Ausweichmanöver verhindern.

Die Polizeiinspektion Bernkastel-Kues ermittelte zunächst wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und des Verdachts eines illegalen Autorennens. Auf TV-Nachfrage teilte die Polizei am Freitagmorgen, 4. Oktober, mit, dass sich der Verdacht des Autorennens nicht bestätigt habe. Die Befragung der Zeugen habe keine Hinweise diesbezüglich ergeben. Vielmehr gehe man mittlerweile von einem missglückten Überholmanöver aus.

Da sich das Ereignis kurz vor dem traditionellen Feuerwerk des Bernkasteler Weinfestes zugetragen hatte, hofft die Polizei auf weitere Hinweise aus der Bevölkerung.

Hinweise an die Polizeiinspektion Bernkastel unter der Telefonnummer 06531/9527-0 oder per E-mail an pibernkastel-Kues@polizei.rlp.de

Mehr von Volksfreund