Kaminbrand in Trier, Rauchsäule über Rivenich

Kaminbrand in Trier, Rauchsäule über Rivenich

Ein Sperrmülllager ist am Donnerstagnachmittag in Rivenich (Kreis Bernlkastel-Wittlich) in Brand geraten, verletzt wurde niemand. Auch in Trier musste die Feuerwehr ausrücken, Ursache war ein Kaminbrand in Trier-West.

Wie ein Sprecher der Berufsfeuerwehr Trier am Abend mitteilte, war eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Eifelstraße durch den Kaminbrand stark verraucht worden. Grund war ein verstopftes Ofenrohr im Wohnzimmer. Die Feuerwehr entfernte das Brandgut aus dem Holzofen und lüftete die Wohnung.

Verletzte gab es nicht. Die Bewohner standen bereits draußen, als die Wehr eintraf. Zwei Kinder wurden vorsorglich zur Untersuchung dem Rettungsdienst übergeben. Die Berufsfeuerwehr war mit einem Löschzug vor Ort im Einsatz.

Rauchsäule über Rivenich: Kein Schaden entstanden

Bis weit von Salmtal aus war am Nachmittag eine dunkle Rauchwolke über Rivenich (Kreis Bernkastel-Wittlich) zu sehen. Ursache war der Brand des Sperrmülllagers in der Mülldeponie in Rivenich. Das teilte die Polizeiinspektion Wittlich mit. Mit großer Wahrscheinlichkeit habe es sich um eine Selbstentzündung gehandelt. Es habe keine Hinweise auf eine Straftat gegeben, so die Polizei weiter. Die Feuerwehren Rivenich, Hetzerath, Sehlem und Salmtal waren mit insgesamt 30 Mann im Einsatz, um den Brand zu löschen. Personenschäden gab es keine. Eine Umweltbedrohung habe nicht vorgelegen.