1. Blaulicht

Küchenbrand in Bitburg: Polizei rettet schalfenden Mann aus Wohnung

Blaulicht : Küchenbrand in Bitburg: Polizisten müssen Tür eintreten, um Bewohner zu retten

Starker Rauch drang in der Nacht auf Freitag aus einer Wohnung in Bitburg. Eine Nachbarin wurde vom ständig piependen Rauchmelder geweckt – und meldete den Notfall. Was bisher bekannt ist.

Eine beherzte Hausbewohnerin aus Bitburg meldete gegen 4.30 Uhr einen Notfall. In einem Mehrfamilienhaus im Borenweg in Bitburg war sie, durch den Dauerbetrieb eines Rauchmelders in der Wohnung unter ihr, wach geworden. Das meldet die Polizei.

Die rasch eingetroffenen Beamten konnte sich trotz Klingeln und heftigen Klopfen an der Wohnungstür nicht bemerkbar machen. Deshalb musste die Polizei die Tür umgehend eintreten. Aus dem Wohnungsflur drang starker Rauch. Den 33-jährige Mann – Inhaber der Wohnung – konnten die Beamten in seinem Bett tief schlafend antreffen. Sie habe ihn aus der Wohnung in Sicherheit gebracht. Der Rauchmelder über seinem Bett war zu diesem Zeitpunkt immer noch in Betrieb.

Essen auf Pfannen angebrannt – Pizzen im Ofen

Die Ursache für die Rauchentwicklung waren die nicht mehr erkennbare Nachtmahlzeit in zwei Pfannen, auf dem eingeschalteten Herd, sowie mehrere Pizza Baguettes im Backofen.

Die Feuerwehr Bitburg war mit 17 Freiwilligen vor Ort und sorgte für die Beseitigung der Brandschäden sowie entsprechender Belüftung des Wohnhauses. Nach Erstversorgung durch die Rettungswagenbesatzung des Deutschen Roten Kreuzes, wegen des Verdachtes einer Rauchvergiftung, kehrte der Wohnungsinhaber in seine Schlafstätte zurück.

Ein besonderer Dank gilt der 25-jährigen Anruferin, ohne die es sicherlich zu schlimmeren Folgen in dem Mehrparteienhaus gekommen wäre.