Lange Dieselspur legt Trierer City-Parkhaus vorübergehend lahm

Polizei : Lange Dieselspur legt Trierer City-Parkhaus lahm

Ein noch unbekannter Autofahrer hat am Mittwoch im Trierer City-Parkhaus reichlich Diesel verloren – und damit einen Feuerwehr- und Polizeieinsatz ausgelöst.

Schreck in der Abendstunde: Wer am Mittwoch gegen 19 Uhr zu seinem im City-Parkhaus abgestellten Auto wollte, stand vor verschlossener Tür: Polizeibeamte ließen niemanden hinein, weil in Triers größter Parkgarage (1000 Stellplätze) gerade ein Feuerwehreinsatz lief.

Gegen 18.45 Uhr hatte eine Frau die Berufsfeuerwehr alarmiert: Es rieche verdächtig. Der Grund war schnell festgestellt: eine Dieselspur. Die reichte laut Einsatzleiter Michael Budinger von von der Einfahrt bis ins dritte Obergeschoss und wieder zurück – „Eine Strecke von insgesamt rund einem halben Kilometer.“ Das bedeutet, dass alleine im Parkhaus ein Auto reichlich Kraftstoff verloren haben muss. Auf der Straße ließ sich die Spur nicht weiterverfolgen, da es kräftig regnete. Da keine Brandgefahr bestand, rückte die Feuerwehr bald ab, und die Türen und Zufahrten wurden wieder geöffnet.

Die polizeilichen Ermittlungen unter anderem durch Sichtung von Aufnahmen der Überwachungskameras führten noch zu keinem Ergebnis. „Wir hoffen natürlich auch, dass sich der Verursacher selbst meldet“,heißt es bei der Polizeiinspektion, die um Hinweise unter Telefon 0651/9779-3200 bittet.