1. Blaulicht

Lehrer aus Wittlich stirbt bei Wanderung - 60 Schüler durch Notfallseelsorger betreut

Lehrer aus Wittlich stirbt bei Wanderung - 60 Schüler durch Notfallseelsorger betreut

Ein 55-jähriger Lehrer ist bei einer Wanderung mit seiner 60-köpfigen Schülergruppe aus Wittlich am Calmont-Berg an der Mosel an einem Herzinfarkt gestorben – Schule trauert. Die Schüler wurden durch Notfallseelsorger betreut.

Tragisches Ende eines Schulwandertags: Beim Anstieg auf den Calmont bei Ediger-Eller (Kreis Cochem-Zell) ist am Vormittag ein 55-jähriger Gymnasiallehrer gestorben. Der Mann erlitt einen tödlichen Herzinfarkt, sagte der stellvertretende Wehrleiter der Verbandsgemeinde Cochem-Zell, Bernd Löffler, unserer Zeitung. Der Notruf erreichte die Einsatzzentrale um 10.58 Uhr.

Der Lehrer des Wittlicher Cusanus-Gymnasiums war mit einer 60-köpfigen Schülergruppe und zwei Kollegen auf dem Weg vom Moselort Ediger-Eller nach Bremm zu einer Grillhütte. "Der Fußweg dort ist teilweise sehr steil, das Gelände unwegsam", sagte Polizeisprecher Norbert Puth. Bereits während des Aufstiegs habe es Anzeichen für ein Herzproblem gegeben. Der 55-Jährige sei dann plötzlich in sich zusammengesackt, sagt Löffler. Personen aus der Wandergruppe hätten noch versucht, den Lehrer widerzubeleben - jedoch ohne Erfolg. Auch der eintreffende Rettungsdienst, konnte dem Mann nicht mehr helfen.

Der Lehrer wurde von der Freiwilligen Feuerwehr und dem Roten Kreuz geborgen. Da die Einsatzstelle auf dem Calmont nur schwer zu erreichen war, mussten die sechs Feuerwehrmänner mit einer kleinen Weinbergsbahn hochfahren und den Rest der Wegstrecke zu Fuß bewältigen. Mit dabei war ein Nachsorgeteam, drei Spezialkräfte, die sich um die seelische Verfassung der Schüler kümmerte. "Einzelne Schüler brauchten eine Ansprache. Der Großteil der Gruppe reagierte aber eher gefasst auf die Situation und setzte sich damit vernünftig auseinander", sagte Löffler.

Die 16 bis 18 Jahre alten Oberstufenschüler wurden von der Feuerwehr geordnet vom Berg geführt und zunächst im Gemeindehaus Edinger-Eller gesammelt und beruhigt. Später seien die Schüler mit einem Bus nach Wittlich gefahren. "Die Betroffenheit und Trauer ist sehr groß", sagte Schulleiter Wolfgang Mayer. Der verstorbene Leiter der Oberstufe sei unter Schülern und Kollegen sehr beliebt gewesen. "Es wird lange dauern, bis die Schule das verarbeitet hat", sagte Mayer. sey/cmo