| 15:32 Uhr

Feuerwehreinsatz
Missglückter Löschversuch in Ockfen - Mehrere Menschen verletzt

FOTO: TV / Cheryl Cadamuro
Ockfen. Bei einem Brand in Ockfen sind am Montagmittag vier Bewohner einer Wohnung in Ockfen verletzt worden. Einer von ihnen hat laut Polizei versucht, einen Fettbrand in der Küche mit Wasser zu löschen. red/cmk

Feuerwehren, Sanitäter und Polizei sind am Montag gegen 12.15 Uhr zu einem Brand in Ockfen ausgerückt. In der Dachgeschoss-Wohnung eines Mehrfamilienhauses ist dort in der Küche ein Brand ausgebrochen. „Nach bisherigem Kenntnisstand geriet Fett in einer Pfanne auf dem Ofen der Küche in Brand“, heißt es bei der Polizei in Saarburg.

Die Familienmitglieder versuchten laut den Ermittlern, den Brand mit Wasser abzulöschen. Dabei habe sich der Wohnungsinhaber Verletzungen zugezogen. Er musste laut Polizei in ein Krankenhaus gebracht werden. Drei weitere Familienmitglieder seien wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich ebenfalls in Krankenhäuser gebracht worden.

Bei dem Feuer wurde ein Teil der Küchenzeile zerstört. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 10.000 Euro. Aufgrund der Rauchschäden in der Wohnung könne der Schaden sogar höher liegen, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei Saarburg.

Im Einsatz waren die freiwilligen Feuerwehren aus Ockfen und Saarburg, das Deutsche Rote Kreuz und die Polizeiinspektion Saarburg.