Mit Tempo 200: Polizei verfolgt Verkehrsrowdy durch die Eifel

Gefährdung : Mit Tempo 200: Polizei verfolgt Verkehrsrowdy durch die Eifel

Die Polizei sucht nach einem weißen Nissan Qasqai, der am Dienstagabend nach einer Verfolgungsjagd bei Jünkerath entkommen ist. Dabei soll der Fahrer des Wagens mit seinen Überholmanövern andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben.

  Zu einer Verfolgungsjagd zwischen einem Streifenwagen der Polizei Prüm und einem weißen Nissan Qashqai ist es am Dienstag gegen 20.10 Uhr gekommen. Wie die Polizei mitteilt wollten die Beamten zuvor den auf einem Wirtschaftsweg fahrenden Wagen  mit einem Kennzeichen des Kreises Euskirchen (EU) zwischen den Ortschaften Jünkerath und Glaadt für eine Verkehrskontrolle anhalten. Nach den Anhaltezeichen der Beamten beschleunigte der Fahrer sein Auto und fuhr in Richtung Stadtkyll davon. Bereits auf diesem Streckenabschnitt kam es zu gefährlichen Überholmanövern des Fahrers. Ebenso überschritt dieser die zulässige Höchstgeschwindigkeit erheblich, phasenweise wurden Geschwindigkeiten von bis zu etwa 200 Stundenkilometern erreicht. Anschließend wurde die Fahrt wieder in Richtung Jünkerath fortgesetzt, ehe das Fahrzeug erneut in Richtung Stadtkyll geführt wurde. Nach weiteren, verkehrsgefährdenden Überholmanövern seitens des Autofahrers durchquerte dieser die Ortslage von Hallschlag in Richtung Ormont. Die Verfolgung des Wagens wurde aufgrund der nicht mehr gegebenen Sicherheit im Straßenverkehr durch die nacheilende Streifenwagenbesatzung abgebrochen.

Im Zuge der Verfolgungsfahrt wurden mehrere Autos überholt.

Deren Fahrer sowie weitere Zeugen werden gebeten, sich mit Polizei Prüm unter Telefon 06551/9420 oder per Mail pipruem@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Mehr von Volksfreund