Moselfest Zurlauben: Betrunkene machen Ärger

Polizei : Heimatfest Zurlauben: Betrunkene machen Ärger

Das umfassende Sicherheitskonzept für das Moselfest in Trier ist bislang erfolgreich. Die Polizei hatte allerdings in den Nachtstunden einige Arbeit mit aggressiven Betrunkenen.

Der Beginn des Zurlaubener Heimatfestes verlief am Freitag aus polizeilicher Sicht verhältnismäßig ruhig. Witterungsbedingt herrschte am frühen Abend relativ mäßiges Besucheraufkommen. Trotz späterer Wetterbesserung blieb es nach Angaben der Polizei bei einem überschaubaren Besucheraufkommen des Moselfestes. Die eingesetzten Polizeikräfte mussten wenige Strafanzeigen aufnehmen; eine Person wurde in Gewahrsam genommen. Zwei alkoholisierte Jugendliche wurden an ihre Erziehungsberechtigten überstellt.

Am Samstag war das Heimatfest bereits am frühen Abend gut besucht und fand bis zum Feuerwerk einen stetigen Zulauf. Erst am späteren Abend und gegen Ende des bis zu diesem Zeitpunkt ruhigen und friedlichen Festes kam es zu mehreren, meist alkoholbedingten Straftaten. Einzelne alkoholisierte Gruppen fielen auch nach Schließung der Stände negativ auf. Es kam zu Beleidigungen und Beschimpfungen von eingesetzten Polizeibeamten.

Kurze Zeit später kam es in der angrenzenden Meiranstraße zu mehreren Sachbeschädigungen an parkenden Fahrzeugen. Im Zuge dieses Einsatzes wurden zwei Personen in Gewahrsam genommen.

Mehr von Volksfreund