| 12:01 Uhr

Polizei
Nach Unfall: Viele Autofahrer fahren einfach weiter

Bernkastel-Kues. Beim Zusammenstoß mit einem anderen Radfahrer zog sich die Fahrerin eines Pedelecs am Mittwoch schwere Verletzungen zu. Nach Angaben der Polizei war die 63-Jährige auf dem Radweg zwischen Kues und Wehlen unterwegs.

Am Cusanus-Kreisel habe die Frau einen Schwindelanfall erlitten. Dadurch sei sie auf die andere Seite des Weges geraten mit einem entgegenkommenden Radfahrer zusammengestoßen.

Da die Frau keinen Schutzhelm trug, erlitt sie bei dem anschließenden Sturz schwere Kopfverletzungen. Sie wurde in eine Krankenhaus gebracht. Der andere Radfahrer wurde nur leicht verletzt. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bekannt, dass es trotz morgendlichen Berufsverkehrs einige Zeit dauerte, bis ein Autofahrer anhielt, um Hilfe zu leisten. Viele Autos seien einfach  an der Unfallstelle vorbeigefahren, heißt es von Seiten der Polizei. Dabei sei jeder, also nicht nur Verkehrsteilnehmer, dazu verpflichtet, bei Unglücks- und Verkehrsunfällen zu helfen oder zumindest Polizei und Rettungskräfte zu informieren.

Das Weiterfahren sei eine Straftat. Wegen unterlassener Hilfeleistung drohe eine Geldstrafe oder eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr.