1. Blaulicht

Nächtlicher Einsatz im Neuerburger Internat: Woher kommt der Rauch?

Feuerwehr sucht stundenlang nach Quelle für Brandgeruch : Nächtlicher Einsatz im Internat

Die Feuerwehr ist zu einem Einsatz am Eifel-Gymnasium Neuerburg ausgerückt. Die Ursache der Rauchentwicklung konnte allerdings nicht gefunden werden.

Ein stechender Geruch reißt Dienstagnacht eine Erzieherin aus dem Schlaf. Es riecht verbrannt, Rauchschwaden wabern durch den Mädchentrakt des Internats. Also setzt die Mitarbeiterin des Eifel-Gymnasiums gegen 0.55 Uhr einen Notruf bei der Feuerwehrleitstelle in Trier ab, beginnt die Schülerinnen zu wecken und den Mädchentrakt zu evakuieren.

Als die rund 25 Rettungskräfte aus Neuerburg, Ammeldingen und Karlshausen schließlich eintreffen, stehen die 35 Bewohnerinnen des Internats bereits in sicherer Entfernung vom Gebäude. „Wie schnell die das Gebäude evakuiert haben, das war wirklich vorbildlich“, sagt Joachim Hönel, Pressesprecher der Feuerwehr Südeifel. Und dies habe wohl auch dazu beigetragen, dass niemand eine Rauchvergiftung erlitt.

„Vor Ort konnten wir dann einen Brandgeruch feststellen“, sagt Hönel, vor allem im dritten Obergeschoss des Hauses. Der Qualm allerdings hatte sich schon zum Teil verzogen. Dennoch werden zwei Teams mit schwerem Atemschutz ins Internat geschickt, um die Lage zu erkunden. Die Kollegen legen vorsorglich eine Wasserversorgung vom Löschwagen zur Eingangstür.

Doch die Suche nach dem Brandherd bleibt erfolglos. Auch nach stundenlanger Erkundung des Gebäudes finden die Rettungskräfte die Rauchquelle nicht und brechen den Einsatz gegen 4 Uhr ab. Sachschaden sei auf den ersten Blick keiner entstanden. „Der Eigentümer des Gebäudes will jetzt schauen, ob er etwas rausfindet“, sagt Hönel.

Foto: TV/Feuerwehr Südeifel

Im Einsatz waren neben den Feuerwehren das Deutsche Rote Kreuz, die Polizei Bitburg sowie der Schulleiter des Gymnasiums.