1. Blaulicht

Polizei ahndet beim „Trier-Tag“ zahlreiche Verstöße

Verkehrskontrolltag : Knöllchen und Anzeigen – Polizei ahndet beim „Trier-Tag“ zahlreiche Verstöße

Im Rahmen des „Trier-Tages“ hat die Polizei am Dienstag erneut verstärkt den Verkehr kontrolliert. Auto- und Radfahrer standen dabei ebenso im Fokus der Beamten wie das Einhalten der Corona-Regeln.

Unterstützt wurde die Landespolizei durch Kräfte der Bereitschaftspolizei Wittlich. Laut eine Pressemitteilung fanden in der Hornstraße und Franz-Georg-Straße allgemeine Verkehrskontrollen statt. Insgesamt neun Fahrzeugführer erhielten eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige. Sie hatten  während der Fahrt verbotswidrig ein Mobiltelefon benutzt.

Acht Verkehrsteilnehmer, die den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatten, wurden verwarnt. Im Fahrzeug eines weiteren Verkehrsteilnehmers fehlte das Warndreieck, das er mittels eines Mängelberichts bei der nächsten Polizeidienststelle nachzuweisen hat. Ein Kleinkraftradfahrer erhielt eine Strafanzeige, weil er im öffentlichen Straßenverkehr ohne erforderliche Fahrerlaubnis fuhr. Ein weiterer Autofahrer saß am Steuer, obwohl er lediglich im Besitz einer moldawischen Fahrerlaubnis war und sich seit sechs Jahren ununterbrochen in Deutschland aufhält. Gegen ihn wird ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne erforderliche Fahrererlaubnis eingeleitet. Eine weitere Strafanzeige erhielt der Nutzer eines E-Scooters, der hierfür keine erforderliche Kfz-Haftpflicht nachweisen konnte.

Bei Fußstreifen in der Fußgängerzone wurden sechs Fahrradfahrer gebührenpflichtig warnt, die dort verbotswidrig fuhren. Ebenso wurden gegen fünf Personen Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen ausgesprochen, die die Abstandsregeln nicht eingehalten und sich teilweise mit Alkohol und ohne Masken neben dem Heuschreckbrunnen in der Stresemannstraße an einer Bank versammelt hatten.

Die „Trier-Tage“ finden wöchentlich an wechselnden Tagen im gesamten Stadtgebiet zur Verbesserung der allgemeinen Verkehrsmoral und an anerkannten Unfallhäufungsstellen statt.