1. Blaulicht

Polizei Bitburg stoppt 18 Fahrer

Kontrolle : Berauscht, betrunken oder beides

Drogen und Alkohol am Steuer: Diese Fälle sind im Bereich der  Inspektion Bitburg keine Seltenheit. Allein am Wochenende fielen 18 Fahrer bei Kontrollen im Südkreis auf.

(red) Viel zu tun hatte die Polizei Bitburg am Wochenende: Bei Kontrollen stoppten die Beamten  18 Fahrer wegen des Verdachts auf Alkohol und/oder Drogen am Steuer. In allen Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Führerscheine sichergestellt. Zur gerichtsverwertbaren Feststellung der Fahrtüchtigkeit wurden Blutproben entnommen. Das Ergebnis steht laut Polizei noch aus.

Beim Thema Alkohol am Steuer wiesen gleich zwei Fahrer den „Spitzenwert“ von 1,7 Promille laut Atemalkoholtest auf –  ein 39-jähriger, der am Freitag gegen 22 Uhr mit einem Roller in Körperich  gestoppt wurde, und ein Autofahrer, der am frühen Samstagmorgen, kurz nach Mitternacht, auf der L 9 bei Wißmannsdorf unterwegs war. Und zwar in  Schlangenlinien, wie eine Zeugin der Polizei gemeldet hatte.

In Bitburg hielt die Polizei am Sonntag, kurz vor Mitternacht, einen 66-Jährigen an – mit einer Atemalkoholkonzentration von mehr als 1,3 Promille.

Mit einem Kind auf dem Beifahrersitz und knapp einem Promille Alkohol war ein 42-Jähriger am Sonntag kurz vor 10 Uhr in Echternacherbrück unterwegs. „Fahruntüchtig“ lautete das Urteil der Polizei. Ebenfalls mit knapp einem Promille angehalten  und aus dem Verkehr gezogen wurde am Samstag gegen 1.30  Uhr eine 36-Jährige  in Oberweis.

 Etwa 0,8 Promille lautete das Ergebnis von Alko-Tests bei einem 55-jährigen Fahrer am Samstag um 21 Uhr in Bitburg. 0,5 Promille maßen die Beamten in der Nacht auf Sonntag  bei einem 31-Jährigen in Echternacherbrück, der gerade erst  die Fahrt antreten wollte. Daraus wurde allerdings nichts. Ihm wurde das Führen eines Kraftfahrzeugs vorläufig untersagt.

Alkohol und Drogen am Steuer stellten die Polizisten bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Samstag um 15 Uhr in der Nähe von Rittersdorf fest: Bei einem 19-jährigen Fahranfänger wurden mehr als 0,5 Promille Alkohol gemessen sowie Cannabiskonsum vermutet  – „eine gefährliche Mischintoxikation“, wie die Polizei feststellt.

Das trifft auch auf einen 25-jährigen Fahrer zu, den die Polizei in der Nacht auf Montag gegen 0.30 Uhr auf der B 418 bei Echternacherbrück kontrollierte. Nach Urinprobe und Atemalkoholtest war klar: Eine Beeinflussung durch Cannabis, Amphetamin, Kokain und knapp ein Promille Atemalkoholkonzentration lagen vor.

Wegen Drogen am Steuer wurden am Wochenende etliche Fahrer gestoppt, so  am Samstag gegen 11.30 Uhr  bei einer Verkehrskontrolle in Echternacherbrück: Ein  31-Jähriger stand offenbar unter dem Einfluss von Cannabis.

 In der Nacht auf Sonntag stellten Beamte das Gleiche bei einem 23-jährigen Fahrer, ebenfalls  in Echternacherbrück, fest. Außerdem fanden die Beamten zudem eine geringe Menge der illegalen Droge im Auto.

Keine zwei Stunden später zeigte ein 41-Jähriger in Echternacherbrück Auffälligkeiten, die laut Polizei ebenfalls auf Rauschmittel-Konsum hindeuteten.

In der Nacht auf Sonntag um 3.30  Uhr zogen die Beamten einen 23-Jährigen, ebenfalls unter dem Einfluss von Hanfprodukten, in Wallendorf aus dem Verkehr. Bei einem 23-jährigen Autofahrer in Echternacherbrück stellte die Polizei am Sonntag gegen 9.30 Uhr  „drogentypische Auffälligkeiten“ fest. Ein Urintest erhärtete diesen Verdacht. Er dürfte laut Polizei unter dem Einfluss von Cannabis gefahren sein.

Später – am Sonntagmittag – gab es ähnliche Hinweise bei 20-jährigen Fahrer  in Bollendorf. Er gab den Konsum nicht zu, jedoch fanden die Beamten Cannabis im Auto.

Ähnlich war es im Fall eines 29-Jährigen, der in der Nacht auf Montag um 2.30 Uhr in Echternacherbrück am Weiterfahren gehindert wurde. Nachdem die Beamten bei ihm einen starken Geruch nach Cannabis wahrgenommen hatten, gab er aber den Konsum zu. Die Beamten fanden auch  hier Reste des Betäubungsmittels im Auto.

Drogen am Steuer und kein Führerschein: Auf der B 418 bei Echternacherbrück hielten die Polizisten in der Nacht auf Montag  gegen 0.30 Uhr einen Fahrer an, der nicht im Besitz einer in Deutschland gültigen Fahrerlaubnis war. Zudem lag er mit 0,48 Promille zwar nur knapp unter dem Grenzwert, jedoch deutete ein Urintest auf den Konsum von Cannabis hin.